Medisports Network

(11.08.2017) Die deutschen Schwimmer haben am ersten Tag des Schwimm-Weltcups in Eindhoven drei Podestplätze geholt. Über die 200m Schmetterling schwamm Franziska Hentke in 2:04,28 Minuten auf den zweiten Platz.

Wie schon bei den Weltmeisterschaften in Budapest war nur die Spanierin Mireia Belmonte (2:03,02) schneller. Die Schweizerin Martina van Berkel (2:07,14) komplettierte das Podium vor Alexandra Wenk (2:08,93), die auf dem vierten Platz landete.

Später war es erneut Mireia Belmonte, die einen DSV-Sieg verhinderte. Über die 800m Freistil schlug sie in 8:07,47 Minuten fast genau fünf Sekunden vor Sarah Köhler an. Diese durfte trotzdem groß jubeln: Mit ihrer Zeit von 8:12,45 Minuten unterbot sie deutlich ihren fast auf den Tag genau vier Jahre alten Deutschen Rekord (8:14,11). Beste Vorzeichen für die Universiade, die Ende des Monats den Saison-Höhepunkt für Köhler darstellen wird. Bereits beim Weltcup in Berlin hatte die Frankfurterin den Deutschen Rekord über die 400m Freistil geknackt.

Die dritte DSV-Medaille in Eindhoven holte Christian Diener. Er kam über die 100m Rücken in 50,32 Sekunden bis auf wenige Zehntel an den Deutschen Rekord von Helge Meeuw heran. Der Potsdamer holte damit Silber hinter Masaki Kaneko (49,65) aus Japan.

Philip Heintz musste sich heute über die 100m Lagen mit Platz vier zufrieden geben. Der Heidelberger schwamm in 52,31 Sekunden nur um 1,3 Zehntel an den Podestplätzen vorbei. Der Sieg ging an den russischen Weltrekordhalter Vladimir Morozov (50,70).

Aus internationaler Sicht hatte Sarah Sjöström für das Highlight des Tages gesorgt. Die Schwedin stellte über die 100m Freistil in 50,58 Sekunden einen neuen Weltrekord auf. Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen: Nächster Kracher von Sjöström: 50,58 Sekunden über 100 Freistil

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert via PayPal: