Medisports Network

40€ sparen auf Laufsachen für Schwimmer! Jetzt in der neuen Swimfreak Box 18 --> www.swimfreaks.de 

 

(28.06.2017) Mit den erwartet starken Leistungen haben in der Nacht zu Mittwoch (MEZ) die US-Meisterschaften in Indianapolis begonnen. Superstar Katie Ledecky war über die 800m Freistil mal wieder eine Klasse für sich.

 

In 8:11,50 Minuten schwamm die Weltrekordhalterin ihre neuntbeste Leistung aller Zeiten und das obwohl sie die Qualifikation für die Schwimm-WM quasi im Vorbeigehen mitnimmt. "Im Vergleich zu anderen Trials war ich noch nie so wenig getapert. Ich spring einfach rein und schwimme. Aus dem Training habe ich das Selbstbewusstsein, dass ich solche Zeiten schwimmen kann", meinte die Olympiasiegerin nach ihrem Sieg, bei dem sie neun Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte, Leah Smith, hatte.

 

Nur wenige Minute zuvor hatte sie über die 100m Freistil mit passablen 54,35 Sekunden den sechsten Platz belegt. Der Sieg kam hier von der Newcomerin Mallory Comerford, die in 52,81 Sekunden erneut ihren im Vorlauf aufgestellten Meisterschaftsrekord knackte und auf Platz drei der Weltrangliste schwamm. Olympiasiegerin Simone Manuel blieb in 53,01 Sekunden nur Platz zwei. Die weiteren Staffeltickets gingen an Lia Neal (53,59) und Kelsi Worrell (53,99).

 

Bei den Herren zeigte "Altmeister" Nathan Adrian der jungen Konkurrenz, wie man 100m-Rennen gewinnt. In 47,96 Sekunden hatte der 28-Jährige die Hand nur eine Hundertstel vor Youngster Caeleb Dressel an der Wand. In der Weltrangliste belegen beide damit die Plätze drei und vier. Der bisher weitgehend unbekannte Zach Apple, der im Vorlauf in 48,14 Sekunden die Bestleistung setzte, musste sich in 48,23 Sekunden mit Platz vier hinter Townley Haas (48,20) zufrieden geben. Beide dürfte damit jedoch ihre Staffeltickets für die WM sicher haben.

 

Für Spannung sorgte am ersten Tag der US-Trials auch die Frage, wer in die Fußstapfen von Superstar Michael Phelps als US-Meister über die 200m Schmetterling treten würde. Tatsächlich war es ein enger Kampf, nachdem der eigentliche "Stellvertreter" Tom Shields bereits im Vorlauf das A-Finale verpasst hatte. Den Sieg sicherte sich am Ende Jack Conger in 1:54,47 Minuten mit nur elf Hundertsteln Vorsprung auf Pace Clark. Der Ziehsohn von Michael Phelps, Chase Kalisz, wurde in ebenfalls starken 1:54,79 Minuten "nur" Dritter. 

 

Bei den Damen schnappte sich  Hali Flickinger (2:07,60) das WM-Ticket über die 200m Schmetterling. Die Zweitplatzierte Dakota Luther (2:08,71) darf zwar ebenfalls hoffen, die Silbermedaillengewinner sind in diesem Jahr bei den US-Trials allerdings noch nicht sicher für die Weltmeiisterschaften qualifiziert --> Jahr 1 nach Phelps: Die US-Stars schwimmen um die WM-Tickets

 

Auch der letzte Titel des Tages ging an einen Newcomer. Nach dem Karriereende von Vize-Weltmeister Connor Jaeger entschied True Sweetser in 14:59,73 Minuten die 1500m Freistil für sich und blieb damit als einziger unter der 15-Minuten-Marke.

 

Links zum Thema:

 

 

 

 

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...