Medisports Network

(27.06.2017) Klare Ansage: Dopingsünder dürfen beim "Energy for Swim – Champions For Charity" Meeting am 8. und 9. August nicht starten. Der Wettkampf in Rom soll ein neues Wohltätigkeitsevent werden, bei dem Spitzenschwimmer aus aller Welt in mehreren Teams an den Start gehen und für einen guten Zweck ihrer Wahl schwimmen.

 

Einige Teilnehmer stehen bereits fest. Über die 200m Freistil treffen so zum Beispiel Sarah Sjöström und Federica Pellegrini aufeinander, wie im Rahmen einer Pressekonferenz am Rande des Sette Colli Meetings in Rom bekanntgegeben wurde.

 

Auch die US-Olympiasieger Ryan Murphy und Anthony Ervin, Weltmeister Mitch Larkin (Australien) sowie Gregorio Paltrinieri (Italien) und Chad le Clos (Südafrika) haben ihr Kommen angekündigt. Zudem könnte US-Star Ryan Lochte hier sein internationales Comeback geben.

 

Das Meeting ist eine Gemeinschaftsaktion des italienischen Verbands, der Stadt Rom sowie der Sponsoren arena und des Energiekonzerns Energy Standard. Das in der Ukraine ansässige Unternehmen sponsert seit mehreren Jahren den Energy Standard Club und das Energy Standard Elite Team, dem unter anderem die Schwimmstars Chad le Clos und Ben Proud angehören. Die Mannschaft hat einen strikten Anti-Doping-Code. Der einstige Weltklasseschwimmer und Chefcoach James Gibson beschreibt diese auf dem Fachportal swimvortex.com mit den Worten: "Entweder wir sind sauber oder wir sind nichts."