Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zu den Deutschen Meisterschaften 2017 wird präsentiert von Speedo.

(12.06.2017) Die Spitze des deutschen Schwimmsports befindet sich nach den Olympischen Spielen 2016 im Umbruch. Dies wird auch mit Blick auf das Meldeergebnis der Schwimm-DM 2017 deutlich.

Schon jetzt steht fest: Über 14 Strecken wird es bei den Wettkämpfen in Berlin neue Deutsche Meister geben, da die Titelverteidiger des Jahres 2016 nicht erneut antreten.

Die Gründe dafür sind vielfältig. Einige gestandene Größen des deutschen Schwimmsports, wie Paul Biedermann, Steffen Deibler oder auch Marco di Carli, haben mittlerweile ihre Karriere beendet. Andere, wie Alexandra Wenk, fehlen verletzt in Berlin.

Oder die Titelverteidiger sind dabei, nur über andere Strecken. So verzichtet Franziska Hentke in diesem Jahr auf die 400m Lagen, um sich auf ihre Paradestrecke 200m Schmetterling zu konzentrieren. Über die 200m Rücken fehlt Jan-Philip Glania, er wird aber über die 100m-Strecke am Start sein.

Diese Deutschen Meister des Jahres 2016 fehlen bei der Schwimm-DM 2017:

  • Dorothea Brandt (50m Schmetterling, 50m Freistil)
  • Björn Hornikel (50m Schmetterling)
  • Florian Vogel (400m Freistil)
  • Ruwen Straub (800m Freistil)
  • Franziska Hentke (400m Lagen)
  • Jan-Philip Glania (200m Rücken)
  • Isabelle Härle (1500m Freistil)
  • Alexandra Wenk (200m Lagen, 100m Schmetterling)
  • Laura Simon (50m Brust)
  • Marco di Carli (50m Rücken)
  • Steffen Deibler (100m Schmetterling)
  • Paul Biedermann (200m Freistil)