Medisports Network

(26.05.2016) Bei den Olympischen Spielen sorgte Joseph Schooling aus Singapur mit Gold über die 100m Schmetterling und damit auch dem Triumph über sein großes Vorbild Michael Phelps für Schlagzeilen. Beeindruckend war aber nicht nur der Sieg gegen den Superschwimmer, sondern auch die Zeit, mit der Schooling dies schaffte.

In 50,39 Sekunden lieferte er die beste Leistung seit Ende der Hightech-Ära ab. Und der 21-jährige Jungstar will noch viel schneller werden. Schon bei den Weltmeisterschaften im Sommer möchte Schooling den Weltrekord von Michael Phelps angreifen.

Dieser steht bei 49,82 Sekunden, ist also etwas mehr als eine halbe Sekunde schneller als Schoolings persönliche Bestzeit. "Tief in mir drin denke ich, wenn ich das zeige, was ich draufhabe, wenn ich alles perfekt umsetze, dann habe ich eine wirklich gute Chance das zu schaffen", erklärte Schooling in dieser Woche gegenüber Channel News Asia.

Bei den Olympischen Spielen in Rio deklassierte Schooling das Feld regelrecht. Mehr als sieben Zehntel Vorsprung hatte er auf das Silber-Trio Phelps, Chad le Clos und Laszlo Cseh. Die letzteren beiden sollten sich bei der WM übrigens nicht nur über die 100m-Strecke warm anziehen. Erstmals will Schooling bei den Titelkämpfen in Budapest auch über die 200m Schmetterling angreifen.