Medisports Network

(12.05.2017) Insgesamt 16 Schwimmer gehen aus dem brasilianischen Verbandschaos mit Tickets für die Schwimm-WM 2017 hervor. Sie konnten sich bei der Maria Lenk Trophy in der vergangenen Woche und den offenen brasilianischen Meisterschaften im November für die Weltmeisterschaften qualifizieren.

Bis zuletzt war unklar, welche und wie viele Athleten der Verband für die Schwimm-WM in Budapest nominieren würde. Erst kurz vor dem finalen Qualifikationswettkampf wurden ein paar vage Nominierungskriterien veröffentlicht.

Nun haben sich die Athleten mit den über beide Meetings hinweg punkbesten Leistungen laut FINA-Tabelle qualifiziert. Ursprünglich wollte der Verband lediglich acht Schwimmer mitnehmen, verdoppelte nun wohl aber sein Kontingent.

Davon profitiert auch der einstige Olympiasieger Cesar Cielo, dem ein zweiter Platz über die 50m Freistil und eine Zeit von 21,79 Sekunden für die WM-Nominierung reichten. Im vergangenen Jahr hatte er es verpasst, sich einen Startplatz bei den Olympischen Spielen im eigenen Land zu sichern.

Diese brasilianischen Schwimmer wurden für die WM 2017 nominiert:

Felipe Lima, Gabriel Santos, Joao Gomes Junior, Thiago Simon, Leonardo de Deus, Marcelo Chierighini, Henrique Martins, Guilherme Guido, Brandonn Almeida, Joanna Maranhao, Bruno Fratus, Manuella Lyrio, Guilherme Costa, Etiene Medeiros, Cesar Cielo, Nicholas Santos