Medisports Network

Die Nachwuchsberichterstattung auf swimsportnews wird präsentiert von UniExperts.

(24.04.2017) Die deutschen Schwimmer haben den Schul-Weltmeisterschaften mal wieder den Stempel aufgedrückt. Bei den Wettkämpfen in Budapest (Ungarn) setzten sich die Jungs des Sportgymnasiums Dresden am Wochenende gegen die gesamte Konkurrenz durch und sicherten sich den WM-Titel in der Mannschaftswertung.

Sie treten damit in die Fußstapfen der Schwimmer aus Potsdam, die 2013 und 2015 Schul-Weltmeister wurden. Die Dresdner, die das im Durchschnitt jüngste Team aller Nationen an den Start brachten, hatten am Ende stolze 30 Punkte Vorsprung auf die Verfolger aus Rumänien.

Bei den Damen erkämpften sich die als Titelverteidigerinnen angetretenen Schwimmerinnen des Sportgymnasiums Leipzig den zweiten Platz. Lediglich sieben Punkte trennten sie in der Mannschaftswertung vom Team aus der Türkei, das sich den Weltmeistertitel sicherte.

Auch in den Einzelfinals konnten die deutschen Schwimmer zahlreiche Erfolge feiern. Lucie Kühn holte sich Gold über die 100m Rücken (1:04,17) und 50m Freistil (26,77). Zudem gab es für sie Silber über die 50m Rücken (29,93).

Jeweils zweite Plätze erschwammen auch Louise Fuierer (50m Brust - 33,76), Ludwig Tebmar (50m Brust - 29,65) und Georg Schubert (50m Schmetterling - 25,43). Über die 50m Rücken holte Hannes Kern (27,83) Bronze.

Louis Dramm wurde über die 50m (23,82) und 200m Freistil (1:53,97) jeweils Zweiter und gewann Bronze über die 100m Freistil (52,29). Zudem sorgte er als Schlussschwimmer der siegreichen Dresdner 6x50m Freistilstaffel in 22,97 Sekunden für ein Ausrufezeichen. Auch die Lagenstaffel der Herren gewann Gold. Die deutschen Damenstaffeln holten Silber über die 6x50m Freistil und Bronze über die 4x50m Lagen.

Diese Schwimmer durften Deutschland bei der Schul-WM 2017 vertreten:
Damen (Sportgymnasium Leipzig): Josefine Glasner, Lea Marsch, Louise Fuierer, Lucie Kühn, Isabella Ramolla, Antonia Flick
Herren (Sportgymnasium Dresden): Louis Dramm, Alexander Eich, Georg Schubert, Hannes Kern, Ludwig Theßmar, Rafael Sünkel