Medisports Network

(07.12.2016) Der erste Finalabend der Kurzbahn-WM 2016 bricht an. Philip Heintz wird im Finale über die 200m Lagen um die Medaillen schwimmen. Marco Koch kämpft um einen Platz im Endlauf über die 100m Brust. Wir berichten für die Nachtschwärmer unter euch LIVE über die Kurzbahn-WM 2016:

.

FINALE 400m Freistil (m)

Im Endlauf über die 400m Freistil fehlt unter anderem der amtierende Europameister Gabrielle Detti aus Italien, der im Vorlauf überraschend ausgeschieden war.

Den Sieg schnappt sich der Koreaner Park Tae-Hwan in 3:34,59 Minuten vor Aleksandr Krashnyk (3:35,30) und dem Ungarn Peter Bernek (3:37,65). Bei den Olympischen Spielen in Rio war Park noch sang- und klanglos im Vorlauf ausgeschieden. Nur durch ein Urteil des Sportgerichtshof, der eine Dopingsperre des koreanischen Olympia-Komitees gegen Park aufhob, durfte er damals überhaupt in Rio starten.

.

FINALE 200m Freistil (w)

Katinka Hosszu greift nach ihren ersten Titel. Die Ungarin könnte die große Abräumerin der Kurzbahn-WM werden. Doch über die 200m Freistil muss sie erstmal eine Niederlage einstecken. In 1:51,73 Minuten schlägt die Italienerin Federica Pellegrini eine halbe Sekunde vor Hosszu (1:52,28) an. Die Kanadierin Taylor Ruck holt dahinter in 1:52,50 Minuten die erste Medaille für die Gastgeber.

.

Halbfinale 100m Rücken (m)

Bei der Kurzbahn-WM werden nur über die 50- und 100m-Strecken Halbfinals geschwommen. Im ersten Halbfinale ist der Russe Andrei Shabasov in 49,71 Sekunden am schnellsten. Da kommt auch im zweiten Durchgang keiner heran.

.

Halbfinale 50m Brust (w)

Das erste Halbfinale gewinnt die US-Amerikanerin Molly Hannis in 29,88 Sekunden. In 29,09 Sekunden zeigt die Jamaikanerin Alia Atkinson aber wenige Minuten später, wer die Tio-Favoritin auf den WM-Titel ist.

Es folgt nun eine kurze Siegerehrungspause.

.

FINALE 200m Schmetterling (m)

Starkes Rennen von Chad le Clos: In 1:48,76 Minuten holt er Gold und verpasst seinen Weltrekord nur um zwei Zehntelsekunden. Der US-Amerikaner Tom Shields holt dahinter in 1:49,50 Minuten Silber. Bronze geht an den Japaner Daiya Seto (1:49,97)

.

FINALE 400m Lagen (w)

Zweiter Auftritt der Iron Lady Katinka Hosszu. Diesmal schnappt sie sich in 4:21,67 Minuten souverän den Titel. Auf den zweiten Platz kommt Ella Eastin aus den USA in 4:27,74 Minuten mit nur vier Hundertsteln Vorsprung auf ihre Team-Kollegin Madisyn Cox.

Ursprünglich hatte Überraschungs-Schwimmerin Anh Vien Nguyen aus Vietnam in 4:27,12 Minuten als Zweite angeschlagen. Sie wurde jedoch nach dem Rennen disqualifiziert.

.

Halbfinale 100m Brust (m) mit Marco Koch

Da Marco Koch im Vorlauf der schnellste war, startet er im zweiten Halbfinale auf der Bahn vier. Den ersten Durchgang entscheidet jedoch zunächst der Brasilianer Felipe Silva in 56,99 Sekunden für sich.

Und Koch ist auch im Halbfinale am schnellsten: In 56,88 Sekunden zieht er mit der Top-Zeit in den Endlauf ein.

.

Halbfinale 100m Rücken (w)

Emily Seebohm schlägt in 56,44 Sekunden im ersten Halbfinale als Schnellste an. Die Spitzenzeit kommt aber in 56,19 Sekunden von der Kanadierin Kylie Masse.

.

FINALE 200m Lagen (m)

Jetzt ist Philip Heintz an der Reihe. Und er wird Vize-Weltmeister! In 1:52,07 Minuten muss er sich nur dem Chinesen Wang Shun (1:51,74) geschlagen geben. Auf den dritten Platz kommt erneut der Japaner Daiya Seto (1:52,89).

.

FINALE 4x100m Freistil (w)

Zum Abschluss des Tages stehen die Staffel-Wettbewerbe auf dem Programm. Bei den Damen sind die US-Girls in 3:28,82 Minuten nicht zu schlagen. Silber geht dahinter an Italien in 3:30,28 Minuten. Auf Platz drei landet die Staffel aus den Niederlanden (3:31,10). Pech hatte das Quartett der Gastgeberinnen. Die Kanadierinnen schlugen zwar in 3:29,62 Minuten als zweite an, wurden aber wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert.

.

FINALE 4x100m Freistil (m)

Den Titel schnappen sich die Schwimmer aus Russland (3:05,90) vor Frankreich (3:07,35) und den zeitgleichen Staffeln der USA und aus Australien (3:07,76).

.

Die wichtigsten Links zur Kurzbahn-WM 2016: