Medisports Network

(30.10.2016) Das war's! Die Weltcup-Serie 2016 ist beendet. Zum Abschluss des finalen Meetings in Hongkong durften Marco Koch und Philip Heintz heute noch einmal aufs Podest steigen.

Koch holte über die 100m Brust in 58,53 Sekunden die Silbermedaille. Schneller als der Darmstädter war nur Felipe Lima (57,32) aus Brasilien. Bereits am Samstag hatte Koch seine Paradestrecke 200m Brust für sich entschieden und damit zum achten Mal in Folge Weltcup-Gold in diesem Event geholt.

Auch Philip Heintz verabschiedete sich mit einer Medaille von der Weltcup-Tour 2016. Über die 200m Lagen schwamm er in 1:53,95 Minuten auf Platz drei. Den Sieg holte sich der Japaner Daiya Seto, der auch in der Gesamtwertung seine Position vor Heintz behauptete.

Poul Zellmann schwamm bei seinem letzten Weltcup-Rennen heute in Hongkong über die 200m Freistil in 1:48,15 Minuten auf Rang fünf. Gold ging an den Belgier Pieter Timmers (1:44,57).

Nun dürften Katinka Hosszu und Vladimir Morozov auch offiziell als Weltcup-Gesamtsieger feststehen. Hosszu war heute über die 100m Rücken (56,30), 200m Schmetterling (2:06,09), 400m Freistil (4:05,31), 100m Lagen (58,21) und 400m Lagen (4:28,50) nicht zu schlagen. Morozov gewann die 50m Freistil in 21,16 Sekunden.

Auch Jeanette Ottesen (100m Freistil - 52,46 / 50m Schmetterling - 25,65), Alia Atkinson (50m Brust - 29,20), Chad le Clos (100m Schmetterling - 49,52), Pavel Sankovich (50m Rücken - 23,02), Yuliya Efimova (200m Brust - 2:16,49), Mitch Larkin (200m Rücken - 1:50,33) und Mykhailo Romanchuk (1500m Freistil - 14:18,53) durften sich heute noch einmal ganz oben aufs Podest stellen.

Sobald die Gesamtwertung durch die FINA offiziell bestätigt wurde, werden wir einen Blick darauf werfen, wo die DSV-Athleten in der Endabrechnung der Weltcup-Serie 2016 landen konnten.