Medisports Network

(17.09.2016) Am vorletzten Tag der Schwimm-Wettbewerbe bei den paralympischen Spielen in Rio blieben die deutschen Athleten ohne Medaille. Im engen Finale über die 100m Freistil der Damen in der Klasse S7 schwamm Denise Grahl auf den fünften Platz. Der Paralympics-Zweiten über die 50m-Strecke fehlten in 1:13,70 Minuten am Ende 8,5 Zehntel zu den Medaillenplätzen.

Die zweite deutsche Schwimmerin im Feld, Verena Schott (1:18,72), belegte den achten Platz. Nicht zu schlagen war US-Schwimmerin McKenzie Coan in 1:09,99 Minuten. Bei den Herren gab es Platz sieben für Tobias Pollap (S7) über die 100m Freistil in 1:04,76 Minuten. Den Sieg schnappte sich hier der Chinese Pan Shiyun (1:00,82).

Daniela Schulte kam über die 200m Lagen in der Klasse SM11 in 2:59,08 Minuten ebenfalls auf den siebten Rang. Gold holte hier erneut die erst 16-jährige Niederländerin Liesette Bruinsma (2:49,87), die bereits die 400m Freistil für sich entschieden hatte.

Über die 100m Freistil in der Startklasse S13 belegte Maike Naomi Schnittger den sechsten Platz. Die Medaillen waren für sie in 1:01,57 Minuten genau anderthalb Sekunden entfernt. Die Goldmedaille bekam die Ukrainerin Anna Stetsekno (59,19) um den Hals gehangen.

Drei Weltrekord fielen in der Nacht zum Samstag. Maddison Elliot (50m Freistil, S8 - 29,73), Huang Wenpan (150m Lagen, SM3 - 2:40,19) und die britischen 4x100m Freistildamen (4:45,23) brachten neue Rekorde ins Wasser.

Die weiteren Siege gingen an Tamas Toth (100m Rücken, S9 - 1:04,30), Ellie Cole (100m Rücken, S9 - 1:09,18), Wang Yinan (50m Freistil, S8 - 26,24), Arnost Petracek (50m Rücken, S4 - 43,12), Cheng Jiao (50m Rücken, S4 - 48,11), Israel Oliver (200m Lagen, SM11 - 2:24,11), Ihar Boki (100m Freistil, S13 - 50,90) sowie Daniel Dias (50m Rücken, S5 - 35,40) und Teresa Perales (50m Rücken, S5 - 43,03).