Medisports Network

(04.04.2016) Seit heute geht es auch in Japan um die Olympia-Tickets. Bei den nationalen Meisterschaften in Tokio gab es direkt am ersten Tag ein paar Glanzlichter. Über die 400m Lagen schnappte sich Kosuke Hagino sein Olympia-Ticket.

In 4:08,90 Minuten stellte er dabei eine neue Weltjahresbestzeit auf und verwies Weltmeister Daiya Seto auf Platz zwei. Auch dieser qualifizierte sich mit seiner Zeit von 4:12,98 Minuten für die Spiele in Rio.

Um sich auf die 400 Lagen zu konzentrieren, verzichtete Hagino auf den Start über die 400m Freistil, über die er ebenfalls Sieg-Chancen gehabt hätte. Stattdessen ging Gold hier in 3:47,43 Minuten an Naito Ehara.

Bei den Damen gingen die 400m Lagen an Miho Takahashi in 4:35,55 Minuten. Chihiro Igarashi gewann die 400m Freistil in 4:09,70 Minuten.

Auch in den Halbfinals gab es starke Leistungen zu bestaunen. Über die 100m Brust zeigte der mittlerweile 33-Jährige Kosuke Kitajima, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. In 59,62 Sekunden unterbot er bereits die Norm für Rio und schwamm mit der Bestzeit in den Endlauf. In der Weltrangliste liegt er damit auf Platz vier. Morgen muss er im Finale noch einmal nachlegen.

Über die 100m Schmetterling der Damen ließ die erst 15-jährige Rikako Ikee aufhorchen. In 57,55 Sekunden verbesserte sie ihren eigenen japanischen Rekord um eine Hundertstelsekunde.