Medisports Network

(29.03.2016) In fünf Wochen wird es ernst für die DSV-Schwimmer: Bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin müssen sie die erste Hürde auf dem Weg zu den Olympischen Spielen nehmen. Damit sie es mit den Normzeiten für Rio aufnehmen können, sind viele der deutschen Schwimm-Asse derzeit fleißig im Trainingslager am Ackern.


Mehrere deutsche Top-Schwimmer, wie zum Beispiel Alexandra Wenk und Jacob Heidtmannoder auch die Essener um Christian vom Lehn und Dorothea Brandt sind bzw. waren gerade dort, wo sich die Nationalmannschaft auf die Weltmeisterschaften 2015 vorbereitet hat, nämlich in Belek in der Türkei. Die Ergebnisse der Schwimm-WM waren durchaus vielversprechend - vielleicht ist dies ja ein gutes Omen für die Sportler.

Die Kandidaten des "Staffelprojekts" arbeiten derzeit unter der Sonne Teneriffas an der Form für die Olympia-Qualifikation. Mit dabei sind hier so zum Beispiel Weltrekordhalter Paul Biedermann, der mehrfache Deutsche Meister Florian Vogel, Staffel-Europameister Robin Backhaus oder auch die Saarländerin Annika Bruhn.

Andere hingegen zieht es in die Höhe. In der Sierra Nevada Spaniens sind unter anderem Clemens Rapp, Franziska Hentke oder auch Juliane Reinhold fleißig dabei, die letzten Prozente auf dem Weg zur Olympia-Qualifikation zu mobilisieren.

Eine besonders weiter Reise haben die Potsdamer Schwimmer hinter sich. Die Athleten um Yannick Lebherz und Christian Diener haben in den zurückliegenden Wochen in Singapur ihre Trainingsbahnen gezogen und sind sogar bei den dortigen Trials an den Start gegangen. Mittlerweile ist das Team wieder zurück in Deutschland und wird in der heimischen Schwimmhalle im Luftschiffhafen auf die Zielgerade zu den Deutschen Meisterschaften einbiegen.

Vom 5. bis 8. Mai wird es darauf ankommen die Trainingskilometer in Wettkampfleistungen umzusetzen. Wir sind bereits gespannt auf den Kampf um die Olympia-Chancen bei der Schwimm-DM 2016 in Berlin!

.

Bild: Screenshots Facebook/Instagram