Medisports Network

(14.05.2015) Während viele Menschen hierzulande das lange Wochenende zum Ausspannen nutzen, sind etliche Schwimmer im Wettkampfeinsatz: Bei den Süd- und Norddeutschen Meisterschaften starten an diesem Wochenende insgesamt mehr als 2.000 Athleten.


Die Meisterschaften in Nord- und Süddeutschland sind neben den Nordrhein-Westfälischen Meisterschaften die zweithöchsten nationalen Titelkämpfe in der Bundesrepublik. Nur die Schwimm-DM ist da noch höher angesiedelt.

Dementsprechend hoch ist auch die Beteiligung an den diesjährigen Meisterschaften, die im Norden sowohl in der offenen Klasse als auch in den Jahrgängen in Magdeburg stattfinden und im Süden für die älteren Jahrgänge und die offene Klasse in Würzburg ausgetragen werden. Hinzu kommen der Süddeutsche Schwimmerische Mehrkampf und die Süddeutschen Meisterschaften für die jüngeren Jahrgänge in Bayreuth.

Insgesamt sind bei diesen drei Wettkämpfen mehr als 2000 Sportler im Einsatz. Für viele von ihnen geht es nicht nur um Meistertitel und Platzierungen sondern auch um Kadernormen und Bestzeiten. Die jüngeren Teilnehmer haben hier letztmalig die Chance, sich für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin (2. bis 6. Juni) zu qualifizieren.

Auch einige Top-Schwimmer des DSV nutzen am Wochenende die Gelegenheit, um einen Formtest einzulegen. Am Start sind im Süden zum Beispiel die Deutschen Meister Leonie Beck, Sören Meißner oder auch Jan-Philip Glania. Bei den Norddeutschen Meisterschaften gehen die Lokalmatadorinnen Franziska Hentke und Johanna Friedrich an den Start.

Hier die wichtigsten Links zu den Wettkämpfen:

.