Medisports Network

(23.03.2015) Die Freiwasser-Europameisterin Isabelle Härle konnte am vergangenen Wochenende bei den Swim&Fun Days in Essen direkt zum Auftakt der Wettkampfes für das Highlight sorgen. Über die 1500m Freistil schwamm sie die weltweit bisher schnellste Zeit des Jahres.

In 16:22,63 Minuten knackte sie schon drei Wochen vor den Deutschen Meisterschaften zudem die zur WM-Qualifikation geforderte Normzeit. Sie war damit um 1,79 Sekunden schneller als die härteste der beiden zu schwimmenden Qualifikationszeiten.

Ebenfalls eine hervorragende Leistung zeigte Leonie Antonia Beck am Wochenende über diese Strecke bei den Bayrischen Meisterschaften in Würzburg. Mit ihrer Zeit von 16:24,56 Minuten liegt sie in der Weltrangliste über die 1500m Freistil direkt hinter Härle auf dem zweiten Platz.

Bei den Swim&Fun Days in Essen konnte neben Härle auch Dorothea Brandt bereits eine WM-Norm knacken. Über die 50m Brust schwamm sie in 31,42 Sekunden im Vorlauf um vier Hundertstel schneller als die geforderte Zeit. Im Finale reichte ihr eine Zeit von 31,82 Sekunden zum Sieg.

Auch die DSV-Asse Hendrik Feldwehr, Marco di Carli und Philip Heintz konnten in Essen mehrere Erfolge feiern. Hier sind die gesamten Wettkampfergebnisse zu finden: