Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Kurzbahn-WM 2014 wird präsentiert von Speedo

(05.12.2014) Wir berichten auch heute LIVE über die Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Doha. Elf Finals stehen auf dem Plan. Drei davon finden mit deutscher Beteiligung statt. Unter anderem greift Marco Koch über die 200m Brust nach den Medaillen.


Finale: 4x50m Lagen (w)

Und direkt zum Auftakt des Wettkampftages gibt es einen neuen WELTREKORD. Die Staffel aus Dänemark stellt in 1:44,04 Minuten eine neue Bestmarke auf und holt Gold. Dahinter sichern sich die Teams aus den USA (1:44,92) und Frankreich (1:45,89) die weiteren Medaillen.

Ergebnis Finale 4x50m Lagen (w)  bei der Kurzbahn-WM 2014

4x50m Lagen (w):  
Platz Team  Zeit
1 Dänemark 01:44,04
2 USA 01:44,92
3 Frankreich 01:45,89
4 China 01:46,15
5 Brasilien 01:46,47
5 Russland 01:46,47
7 Japan 01:46,50
8 Italien 01:46,72

.

Halbfinale: 50m Rücken (m) - mit Christian Diener

Der Franzose Florent Manaudou schwamm über die 50m Rücken in 22,97 Sekunden die Vorlaufbestzeit. Christian Diener lieferte eine Zeit von 23,51 Sekunden ab und landete auf Platz 13. Im Finale wird er morgen somit nicht dabei sein.

Trotz des Ausscheidens blickt Diener nach vorn: "Das Semifinale geht in Ordnung. Jetzt habe ich einen Tag Pause und dann kommen am Sonntag noch die 200m und die Lagenstaffel."

.

Finale: 100m Freistil (w)

Die Niederländerin femke Heemskerk hat sich den WM-Titel über die 100m Freistil geschnappt. In 51,37 Sekunden schlug sie nur zwei Hundertstel vor Sarah Sjöström aus Schweden an und stellte zudem einen neuen WM-Rekord auf. Broonze ging in 51,47 Sekunden an Ranomi Kromowoidjojo.

Ergebnis Finale 100m Freistil (w) bei der Kurzbahn-WM 2014

100m Freistil (w)  
Platz Schwimmerin Land  
1 Femke Heemskerk Niederlande 00:51,37
2 Sarah Sjöström Schweden 00:51,39
3 Ranomi Kromowidjojo Niederlande 00:51,47
4 Bronte Campbell Australien 00:51,65
5 A. Vanderpool-Wallace Bahamas 00:51,92
6 Veronika Popova Russland 00:52,34
7 Uchida Miki Japan 00:52,35
8 Michelle Coleman Schweden 00:52,45

.

50m Schmetterling (m) - Halbfinale

Chad le Clos schwimmt auch über die 50m Schmetterling dem Titel entgegen. Im Halbfinale stellte er in 22,20 Sekunden einen neuen Veranstaltungsrekord für Kurzbahn-Weltmeisterschaften auf.

.

Finale: 200m Rücken (w)

Und da ist er: WELTREKORD für Katinka Hosszu. Über die 200m Rücken schwimmt sie in 1:59,23 Minuten als erste Frau unter die Marke von zwei Minuten. Den alten Weltrekord kann sie damit um genau acht Zehntel unterbieten.

Hinter Hosszu sichert sich die Autralierin Emily Seebohm in 2:00,13 Minuten die Silbermedaille. Auf Platz drei kommt die Japanerin Sayaka Akase (2:02,30).

Ergebnis Finale 200m Rücken (w) bei der Kurzbahn-WM 2014

200m Rücken (w)  
Platz Schwimmerin Land  
1 Katinka Hosszu Ungarn 1:59,23 WR
2 Emily Seebohm Australien 02:00,13
3 Akase Sayaka Japan 02:02,30
4 Darya Zevina Ukraine 02:02,44
5 Madi Wilson Australien 02:02,67
6 Hilary Caldwell Kanada 02:03,06
7 Elizabeth Beisel USA 02:04,22
8 Simona Baumrtova Tsch. Republik 02:04,24

 .

Finale: 200m Brust (m) - mit Marco Koch

Marco Koch ist erneut VIZE-WELTMEISTER. Über die 200m Brust schwimmt er im WM-Finale von Doha in 2:01,91 Minuten auf den zweiten Platz. Erneut musste er sich nur knapp dem Ungarn Daniel Gyurta geschlagen geben. Dieser holte in 2:01,49 Minuten die Goldmedaille. Schon bei der WM auf der Langbahn in Barcelona im vergangenen Jahr hatte es dieses Ergebnis gegeben.
Auf den dritten Platz kam der 19-jährige Russe Kirill Prigoda in 2:02,38 Minuten.

Trotz des erfolges gibt sich Koch direkt nach dem Rennen kritisch und fokussiert: "Die Zeit ist OK, so richtig schnell ist es aber noch nicht. Ich hätte gedacht, dass man schneller schwimmen muss, um zu gewinnen. Ich habe einfach noch nicht so den Wumms. Nach der WM habe ich erst einmal eine Leisten-OP, dann geht's ins neue Jahr und da dann zu Beginn des Jahres ins Trainingslager nach Teneriffa.“

Ergebnis Finale 200m Brust (m) bei der Kurzbahn-WM 2014

200m Brust (m)  
Platz Schwimmer Land  
1 Daniel Gyurta Ungarn 02:01,49
2 Marco Koch Deutschland 02:01,91
3 Kirill Prigoda Russland 02:02,38
4 Yasuhiro Koseki Japan 02:02,45
5 Tomas Klobucnik Slowakei 02:04,29
6 Yuta Oshikiri Japan 02:05,09
7 Felipe Franca Silva Brasilien 02:06,74
  Oleg Kostin Russland DSQ

 .

Finale: 50m Schmetterling (w)

Diesmal hat es geklappt mit Gold für Sarah Sjöström. Über die 50m Schmetterling sprintet sie in 24,58 Sekunden zum Sieg. Wie schon bei der EM in Berlin lässt sie dabei die Dänin Jeanette Ottesen (24,71) und Inge Dekker (24,73) aus den Niederlanden hinter sich.

Ergebnis Finale 50m Schmetterling (w) bei der Kurzbahn-WM 2014:

50m Schmetterling (w)  
Platz Schwimmerin Land  
1 Sarah Sjöström Schweden 00:24,58
2 Jeanette Ottesen Dänemark 00:24,71
3 Inge Dekker Niederlande 00:24,73
4 Lu Ying China 00:25,21
5 Silvia di Pietro Italien 00:25,38
6 Aleksandra Urbanczyk Polen 00:25,65
7 Melanie Henique Frankreich 00:25,75
8 Daynara de Paula Brasilien 00:25,94

.

Finale: 400m Freistil (m)

Der Ungar Peter Bernek hat die Nachfolge von Paul Biedermann angetreten und ist neuer Kurzbahn-Weltmeister über die 400m Freistil. In 3:34,32 Minuten stellte er dabei einen neuen Veranstaltungsrekord auf. Hinter ihm sicherte sich der Brite James Guy in 3:36,25 Minuten Silber. Auf den dritten Platz kam Europameister Velimir Stjepanivic (3:38,17).

Ergebnis Finale 400m Freistil (w) bei der Kurzbahn-WM 2014:

400m Freistil (m)  
Platz Schwimmer Land  
1 Peter Bernek Ungarn 03:34,32
2 James  Guy Großbritannien 03:36,35
3 Velimir Stjepanovic Serbien 03:38,17
4 Oussama Mellouli Tunesien 03:39,05
5 Jordan Harrison Australien 03:39,11
6 Ryan Cochrane Kanada 03:39,29
7 Mads Glaesner Dänemark 03:39,55
8 Daniel Smith Australien 03:39,63

.
Halbfinale: 100m Brust (w)

Im ersten Halbfinale hat Ruta Meilutyte in 1:02,43 Minuten den Weltrekord nur um sieben Hundertstel verpasst. Da kam auch im zweiten Durchgang keine Athletin heran. Die Finalbahn vier geht an Ruta Meilutyte.

.

Finale: 100m Lagen (w)

Und der zweite WELTREKORD von Katinka Hosszu! Über die 100m Lagen unterbietet sie in 56,70 Sekunden ihre eigene Bestmarke um 1,6 Zehntelsekunden. Hinter der Iron Lady holt die junge Britin Siobhan-Marie O'Connor in 57,83 Sekunden Silber. Auf dem dritten Platz landet Emily Seebohm in 58,13 Sekunden.

Ergebnis Finale 100m Lagen (w) bei der Kurzbahn-WM 2014

 

100m Lagen (w)  
Platz Schwimmerin Land  
1 Katinka Hosszu Ungarn 0:56,70 WR
2 Siobhan-Marie O'Connor Großbritannien 00:57,83
3 Emily Seebohm Australien 00:58,19
4 Alia Atkinson Jamaika 00:58,58
5 Ruta Meilutyte Litauen 00:58,73
6 Melanie Margalis USA 00:58,86
7 Amit Ivry Israel 00:59,17
8 Evelin Verraszto Ungarn 00:59,31

.

Finale: 50m Freistil (m)

BOA! Und der nächste WELTREKORD - dieser kam jedoch deutlich überraschender! Florent Manaudou stellt über die 50m Freistil in 20,26 Sekunden eine neue Bestmarke auf und darf sich nun schnellster Schwimmer aller Zeiten nennen.

Er unterbietet den alten Weltrekord, den Roland Schoeman noch im Wunderanzug schwimmend aufgestellt hatte, um vier Hundertstelsekunden.

Die weiteren Medaillen gehen an den Italiener Marco Orsi (20,69) und den Brasilianer Cesar Cielo (20,88).

Ergebnis Finale 50m Freistil (m) bei der Kurzbahn-WM 2014:

50m Freistil (m)  
Platz Schwimmer Land  
1 Florent Manaudou Frankreich 0:20,26 WR
2 Marco Orsi Italien 00:20,69
3 Cesar Cielo Brasilien 00:20,88
4 Vladimir Morozov Russland 00:20,89
5 Josh Schneider USA 00:20,97
6 Cameron McEvoy Australien 00:21,15
7 Andrii Govorov Ukraine 00:21,21
8 Clement Mignon Frankreich 00:21,35

.

Finale: 400m Freistil (w)

Und da ist die vierte Goldmedaille für Mireia Belmonte! In Doha entscheidet sie auch die 400m Freistil für sich und stellt in 3:55,76 Minuten einen neuen Veranstaltungsrekord auf. Hinter ihr geht Silber an die Niederländerin Sharon van Rouwendaal (3:57,76). Die Chinesin Zhang Yufei schwimmt in 3:59,51 Minuten auf den dritten Platz.

 

400m Freistil (w)  
Platz Schwimmerin Land  
1 Mireia Belmonte Spanien 03:55,76
2 Sharon van Rouwendaal Niederlande 03:57,76
3 Zhan Yufei China 03:59,51
4 Igarashi Chihiro Japan 03:59,59
5 Boglarka Kapas Ungarn 04:00,27
6 Jaz Carlin Großbritannien 04:02,32
7 Elizabeth Beisel USA 04:03,83
8 Leah Neale Australien 04:06,45

.

200m Lagen (m) - mit Philip Heintz

Mit einer starken Leistung wird Philip Heintz über die 200m Lagen Fünfter. In 1:52,81 Minuten steigerte er seine persönliche Bestzeit um mehr als eine Sekunde.

"Was für eine geniale Zeit", meinte Heintz nach dem Rennen. "Und das, obwohl ich nach dem Sommer sieben Wochen pausiert hatte. Ich wollte vorne mehr Druck machen, hinten habe ich meine Beine kaum mehr gespürt. Das war ein gelungener Jahresabschluss."

Den Sieg schnappte sich der junge Japaner Kosuke Hagino, der in 1:50,47 Minuten den US-Olympiasieger Ryan Lochte (1:51,31) deutlich auf Platz zwei verwies. Bronze sicherte sich Haginos Landsmann Daiya Seto in 1:51,79 Minuten.

Ergebnis Finale 200m Lagen (m) bei der Kurzbahn-WM 2014

 

200m Lagen (m)  
Platz Schwimmer Land  
1 Kosuke Hagino Japan 01:50,47
2 Ryan Lochte USA 01:51,31
3 Daiya Seto Japan 01:51,79
4 Henrique Rodrigues Brasilien 01:52,63
5 Philip Heintz Deutschland 01:52,81
6 Marcin Cieslak Polen 01:53,91
7 Diogo Carvalho Portugal 01:54,03
8 Yakov Yan Toumarkin Israel 01:54,36

 

.

Finale: 4x100m Freistil (w) - mit der DSV-Staffel

Zum Abschluss des Wettkampftages wollen die DSV-Damen den deutschen Rekord über die 4x100m Freistil angreifen. Es starten:

Anna Dietterle - 0:54,14
Annika Bruhn - 0:52,84
Marlene Hüther - 0:54,38
Daniela Schreiber - 0:53,36

Insgesamt schwimmt das Team eine Zeit von 3:34,71 Minuten und schrammt damit nur um zwei Hundertstel an der nationalen Bestmarke aus dem Jahr 1997 vorbei. Am Ende ist es Platz acht im Finale.

Den Sieg sicherte sich die Staffel aus den Niederlanden, die in 3:26,53 Minuten den fünften WELTREKORD des Tages aufstellte. Auf dem zweiten Platz blieb auch die Staffel aus den USA in 3:27,70 noch unter der alten Bestmarke. Bronze ging an das Quartett aus Italien (3:29,48).

Ergebnis 4x100m Freistil (w) bei der Kurzbahn-WM 2014

 

4x100m Freistil  (w):  
Platz Team  Zeit
1 Niederlande 3:26,53 WR
2 USA 03:27,70
3 Italien 03:29,48
4 Dänemark 03:29,86
5 China 03:31,78
6 Japan 03:32,31
7 Brasilien 03:33,93
8 Deutschland 03:34,71

.


Das swimsportMagazine-Abo | Bestellen und nächstes Heft vor Weihnachten erhalten!


 

Links zur Kurzbahn-WM 2014:

Bild: Alibek Käsler / swimsportMagazine