Medisports Network

(05.04.2014) Ein wahres Feuerwerk der Spitzenzeiten zündeten die australischen Schwimmer am vorletzten Tag der nationalen Meisterschaften in Brisbane. Der größte Kracher kam dabei von Weltmeister Christian Sprenger. Über die 50m Brust schrammte er nur haarscharf am Weltrekord des Südafrikaners Cameron van der Burgh vorbei.

In 26,74 Sekunden ist Sprenger nun der schnellste Brustsprinter aller Zeiten ohne Unterstützung eines Hightech-Anzuges. Den Weltrekord, welchen van der Burgh im Jahr 2009 noch mit einem der mittlerweile verbotenen Wunderanzüge aufstellte, verpasste Sprenger nur um sieben Hundertstelsekunden.

Der "Textil-Weltrekord" von Sprenger war nur eines von insgesamt vier Rennen, bei denen in Brisbane heute Weltjahresbestzeiten fielen. Über die 100m Freistil der Damen schwamm Cate Campbell in 52,68 Sekunden die mit Abstand bisher schnellste Zeit des Jahres.

Über die 100m Schmetterling kletterte Christopher Wright (vorübergehend!!!) in 52,16 Sekunden an die Spitze der Weltrangliste. Zudem konnte Sprinstar Eamon Sullivan, der in Brisbane sein Comeback auf nationaler Ebene feiert, im Halbfinale über die 50m Freistil in 21,65 Sekunden eine neue Weltjahresbestzeit abliefern.

Die wichtigsten Links zum Thema: