Medisports Network

(16.10.2013) Der Schwimmweltverband FINA gab bekannt, dass gegen den dänischen Schwimmer Frans Johannessen rückwirkend zum 12. Mai diesen Jahres eine Sperre verhängt wurde. Johannessen war Ende März während der nationalen Meisterschaften (Danish Open) in Kopenhagen des Dopings überführt worden.

In der Dopingprobe des Dänen ist Terbutalin nachgewiesen worden, weshalb sich das zuständige olympische Komitee und der Doping-Ausschuss des dänischen Sportbundes für eine dreimonatige Sperre entschieden.

Die Substanz kommt häufig in Medikamenten gegen Asthma vor und hilft den Luftstrom in der Lunge zu erhöhen. Nur Athleten mit einer Ausnahmegenehmigung von der WADA (Welt Anti-Doping Agentur) dürfen die Substanz im Krankheitsfall zur Inhalation anwenden.

Wie bei der dänischen Weltmeisterin Lotte Friis liegt Johannessens Stärke vor allem in den langen Freistilstrecken. Obwohl der Athlet schon seit einigen Jahren zu den größten Nachwuchstalenten der Schwimmnation gehört, wurde er nicht Teil des neuen dänischen Programms „Great Danes“, zu Deutsch die „Großartige Dänen“.