Medisports Network

(27.06.2013) In den kommenden drei Tagen vergibt der Deutsche Schwimm-Verband die letzten Tickets für die Schwimm-WM 2013 in Barcelona. Bei den Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen in Duisburg haben die Athleten die Chance sich über die 5km- und 25km-Distanzen für die Weltmeisterschaften zu qualifizieren. Mit dabei ist die Crème de la Crème des deutschen Freiwasserschwimmens. Für die WM in Barcelona hofft  Bundestrainer Stefan Lurz auf zwei bis drei Medaillen für seine Athleten.


Noch ein letztes Mal haben die DSV-Schwimmer die Gelegenheit, sich einen Platz im deutschen Team für die Schwimm-WM 2013 zu sichern. Bei den Deutschen Freiwasser-Meisterschaften auf der Regattastrecke Duisburg-Werdau sind noch jeweils zwei WM-Startplätze über die 5km der Damen und Herren sowie jeweils ein Startplatz über die 25km bei Männern und Frauen zu vergeben.

Mit dabei ist in Duisburg auch Rekord-Weltmeister Thomas Lurz (SV Würzburg 05). Er konnte sich bereits im Rahmen der Weltcup-Serie über die 10km für die WM qualifizieren und will sich nun auch seinen Platz über die halbe Distanz sichern, um bei der Schwimm-WM in Barcelona seinen 2011 gewonnenen Titel über die 5km verteidigen zu können. Konkurrenz bekommt er u.a. von seinem Würzburger Teamkollegen Sören Meißner. Dieser ist bereits über die 800 und 1500m Freistil für die Beckenwettbewerbe der Schwimm-WM qualifiziert und kämpft nun auch im Freiwasser um seinen Startplatz. Mit von der Partie ist auch der Olympia-Achte Andreas Waschburger, für den es die letzte Chance ist, sich für die Schwimm-WM zu qualifizieren.

Youngsters kämpfen bei den Damen um die WM-Tickets

Auch bei den Damen ist die geballte deutsche Spitze am Start. Lediglich Routinier Angela Maurer (SC Wiesbaden 1911) verzichtet auf die Freiwasser-DM. Sie ist über die 10km und 25km bereits für die WM qualifiziert. In Duisburg kämpft stattdessen ein junges, aber hungriges Feld um die Titel. Über die 5km sind so zum Beispiel Isabelle Härle (SG Essen), Svenja Zihsler (SV Würzburg 05), Finnia Wunram, Lena-Sophie Bermel (beide SC Magdeburg) und Patricia-Lucia Wartenberg (W98 Hannover) am Start. Über die 25km hoffen unter anderem Ines Hahn (SV Wacker Burghausen), Josephine Paschke (SC Berlin) und Jaana Ehmcke (SC Wiesbaden 1911), die erstmals die 25km in Angriff nimmt, auf die Qualifikation für die Schwimm-WM. Bei den Herren will sich der auf den "langen Kanten" beheimatete Alexander Studzinski (SC Wiesbaden 1911) sein WM-Ticket  über die 25km schnappen.

Lurz: "Ziel bei der WM sind zwei bis drei Medaillen"

Über die olympische 10km-Distanz sind neben Angela Maurer und Thomas Lurz auch Isabelle Härle und Christian Reichert (SC Wiesbaden 1911) bereits für die Weltmeisterschaften in Barcelona nominiert. Diese Qualifikation wurde im Rahmen der Weltcups in Eilat und Cozumel ausgeschwommen.
Bei der Schwimm-WM in Barcelona geht Freiwasser-Bundestrainer Stefan Lurz davon aus ein schlagkräftiges Team an den Start bringen zu können. „Unser Ziel für die WM in Barcelona sind zwei bis drei Medaillen“, erklärte Lurz.