Medisports Network

(26.06.2013) Auch am zweiten Tag der US-Meisterschaften präsentiert sich Missy Franklin in blendender Form. Über ihre Paradestrecke 200m Rücken zog sie mit neuer Weltjahresbestzeit ins Finale ein. Auch über die 200m Freistil schwamm sie in der schnellsten Zeit des Feldes in den Endlauf. Ryan Lochte sicherte sich Finalplätze über die 200m Rücken und Freistil. Eine starke Leistung lieferte auch Younster Kevin Cordes über die 200m Brust ab. Eine herbe Enttäuschung gab es hingegen für Allison Schmitt: Die Olympiasiegerin verpasste das Finale über die 200m Freistil und damit ihre Chance auf die Schwimm-WM 2013.


Schon in den Vorläufen des zweiten Tages der WM-Qualifikation in Indianapolis konnten die US-Stars Weltklassezeiten abliefern. Besonders starke Leistungen zeigte erneut Teenage-Star Missy Franklin. Über die 200m Rücken zog die 18-Jährige in 2:06,33 Minuten ins Finale ein. Damit schwamm Franklin die mit Abstand schnellste Zeit des Jahres. Bisher hatte die Australierin Belinda Hocking in 2:07,17 Minuten an der Spitze der Weltrangliste gelegen.

Zuvor hatte Franklin bereits über die 200m Freistil in 1:57,60 Minuten mit Vorlaufbestzeit den Finaleinzug klar gemacht. Hier sorgte Olympiasiegerin Allison Schmitt für die bisher größte Überraschung der Titelkämpfe: Sie verfehlte als Zehnte in 1:59,78 Minuten das Finale um drei Hundertstelsekunden und hat damit keine Chance mehr sich für die Schwimm-WM in Barcelona zu qualifizieren.

Lochte schwimmt mit angezogener Handbremse in die Finals

Superstar Ryan Lochte wird heute in zwei Finals um die Tickets für die Schwimm-WM 2013 kämpfen. Er ließ es dabei in den Vorläufen gewohnt ruhig angehen. Über die 200m Freistil zog er in 1:48,04 Minuten als Fünfter in den Endlauf ein. Die Vorlaufbestzeit lieferte hier Staffel-Olympiasieger Conor Dwyer (1:46,85) ab. Über die 200m Rücken schwamm Lochte in 1:58,73 Minuten die sechstschnellste Zeit des Feldes. Olympiasieger Tyler Clary sorgte in 1:57,00 Minuten für die beste Zeit der Vorläufe. Aufgrund des engen Zeitplans verzichtete Lochte auf seinen Start über die 50m Schmetterling. Hier schwamm 100m-Rücken-Olympiasieger Matt Grevers in 23,47 Sekunden die Vorlaufbestzeit.

Youngster Cordes schwimmt auf Platz drei der Weltrangliste

Für eine beeindruckende Leistung sorgte in den heutigen Vorläufen Newcomer Kevin Cordes. Der 19-Jährige schwamm über die 200m Brust in 2:09,10 Sekunden die schnellste Zeit des Feldes. In der Weltrangliste reihte er sich damit hinter dem Russen Vyacheslav Sinkevich und dem WM-Medaillegewinner Christian vom Lehn an dritter Stelle ein. Auch der in den Vorläufen zweitplatzierte Nic Fink konnte mit seiner Zeit von 2:10,12 überzeugen. Weltweit war dies 2013 die fünftbeste Leistung.
Bei den Damen sicherte sich Breeja Larson (2:24,80) in Abwesenheit von Olympiasiegerin Rebecca Soni die Mittelbahn im Finale über die 200m Brust. Die Vorlaufbestzeit über die 50m Schmetterling der Damen lieferte Kendyl Stewart in 26,26 Sekunden ab.

Die Links zu den US-Trials 2013: