Medisports Network

 Die swimsportnews-Berichterstattung zur Schwimm-EM 2014 wird präsentiert von Speedo

(21.08.2014) Da ist sie endlich: Am vierten Tag der Beckenwettbewerbe bei der Schwimm-EM 2014 in Berlin hat Marco Koch die erste Goldmedaille für die DSV-Schwimmer im Velodrom geholt. In 2:07,47 Minuten knackte er dabei zudem deutlich seinen Deutschen Rekord (2:08,33).

Mit einer beeindruckenden Leistung hielt er auf der letzten Bahn auch den britischen Commonwealth Champion Ross Murdoch hinter sich. Diesem blieb in 2:07,77 Minuten nur Silber. Auf den dritten Platz kam Giederius Titenis (2:08,93) aus Litauen. Zum Europarekord von Ungarns Superstar Daniel Gyurta fehlten Koch nur zweieinhalb Zehntelsekunden.

"Die letzte Bahn war sehr hart, weil wir während der ersten 100m sehr schnell angegangen waren. Nach der letzten Wende hab ich noch einmal kurz nach meinen Gegnern geschaut und gesehen, dass sie mich nicht mehr schnappen können", erklärte der Darmstädter nach dem Rennen.

Koch feierte unter dem Jubel des Heimpublikums damit seinen größten Erfolg auf der olympischen Langbahn und holte zudem die erste Goldmedaille für die DSV-Beckenschwimmer in Berlin.