Medisports Network

(20.07.2014) Die Chancen auf DSV-Gold bei der Schwimm-EM 2014 in Berlin steigen: Der ungarische Titelfavorit über die 200m Brust, Daniel Gyurta, wird nicht über seine Paradestrecke an den Start gehen. Dies wurde am Samstag bekanntgegeben.

Gyurta wird demnach in Berlin lediglich über die 50 und 100m Brust antreten. "Er hatte ein paar kleinere Probleme in der Vorbereitung und wir waren uns einig, dass es besser ist, auf die 200m zu verzichten", erkärte der ungarische Nationaltrainer Laszlo Kiss.

Damit steigen auch die Chancen von DSV-Star Marco Koch. Dieser hatte im vergangenen Jahr bei der Schwimm-WM in Barcelona über die 200m Brust noch Silber hinter Gyurta geholt.

Zuvor hatte sich Gyurta am Wochenende bei den ungarischen Meisterschaften über die 200m Brust eigentlich recht vielversprechend präsentiert. In 2:08,72 Minuten lieferte er eine Saisonbestleistung ab und schwamm auf Platz fünf der Weltrangliste - scheinbar nicht genug, um ihn auch bei der EM über diese Strecke starten zu lassen.

© Gian Mattia D'Alberto/LaPresse - arena