Medisports Network

(12.03.2014) DSV-Chef-Bundestrainer Henning Lambertz ist zufrieden mit den Leistungen, die seine Athleten seit Jahresbeginn abliefern konnten. "Ich war von den Ergebnissen der letzten Wettkämpfe sehr positiv überrascht und finde, dass sowohl die Spitze, als auch der Nachwuchs in Deutschland auf einem guten Weg sind", so Lambertz' Zwischenfazit gut anderthalb Monate bevor in Berlin bei den Deutschen Meisterschaften die ersten Qualifikationshürden auf dem Weg zur Schwimm-EM im eigenen Lande genommen werden müssen.

Mehrere DSV-Athleten konnten in den vergangenen Wochen mit starken Leistungen glänzen. Erst am vergangenen Wochenende schwammen Franziska Hentke über die 200m Schmetterling und Yannick Lebherz über die 400m Lagen jeweils auf Platz drei der Weltranglisten.

Beim Internationalen Swim Meeting in Berlin hatte Vize-Weltmeister Marco Koch über die 200m Brust eine neue Weltjahresbestzeit aufstellen können und auch Olympia-Finalist Steffen Deibler lieferte bei seinen Auftritten beim Schwimmfest in Halle bereits starke Leistungen ab. Dabei konnte er unter anderem Lokalmatador Paul Biedermann die Show stehlen.

Diese guten Vorleistungen gilt es bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin vom 1. bis 4. Mai zu bestätigen. Hier müssen die DSV-Schwimmer die ersten Normzeiten zur Qualifikation für die im August stattfindende Schwimm-EM knacken.

Erstmals wird dies jedoch nicht ausreichen, um sich einen Platz im DSV-Nationalteam zu sichern. Dazu müssen wenige Wochen vor der EM bei einem Überprüfungswettkampf in Essen nochmals Normzeiten unterboten werden.

Links zum Thema: