Medisports Network

(11.08.2013) Das Berliner Becken in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark hat seinem Ruf, einer der schnellsten Pools der Welt zu sein, mal wieder alle Ehre gemacht. Vier Weltrekorde, etliche Europarekorde sowie ein halbes Dutzend Deutsche Rekorde wurden in den vergangenen beiden Tagen beim Weltcup geknackt.

Diese Welt- und Europarekorde sowie Deutschen Rekorde auf der Kurzbahn wurden beim Weltcup 2013 in Berlin aufgestellt:

Weltrekorde   Zeit  
400m Freistil (w) Mireia Belmonte (SPA)  03:54,52 (=ER)
800m Freistil (w) Mireia Belmonte (SPA)  07:59,34 (=ER)
100m Lagen (w) Katinka Hosszu (HUN) 00:57,45 (=ER)
400m Lagen (w) Katinka Hosszu (HUN) 04:20,85 (=ER)
       
Europarekorde*      
200m Brust (w) Rikke Möller Pedersen (DEN) 02:15,93  
200m Rücken (w) Daryna Zevina (UKR) 02:03,35  
50m Brust (m) Fabio Scozzoli (ITA) 00:25,72  
       
Deutsche Rekorde      
50m Brust (m) Hendrik Feldwehr  00:26,37  
100m Brust (m) Marco Koch  00:57,38  
200m Brust (m) Marco Koch  02:02,50  
200m Lagen (m) Markus Deibler 01:53,24  
200m Schmetterling (w) Franziska Hentke 02:04,33  
800m Freistil (w) Sarah Köhler 08:14,10  

*= Die Weltrekorde von Mireia Belmonte und Katinka Hosszu sind zugleich neue Europarekorde.