Medisports Network

(29.04.2013) Der Deutsche Schwimm-Verband wird mit 28 Athleten an den Wettbewerben im Beckenschwimmen bei den Weltmeisterschaften in Barcelona (28. Juli bis 4. August 2013) teilnehmen. Die Nominierten gab der DSV heute in einer Pressemitteilung bekannt. Mit dabei sind auch Britta Steffen und Marco Koch.


Zwölf Damen und 16 Herren schickt der Deutsche Schwimm-Verband bei den Beckenwettbewerben bei der Schwimm-WM in Barcelona ins Rennen. Wie erwartet, steht auch Britta Steffen im WM-Team. Die zweifache Olympiasiegerin hatte zwar gesundheitsbedingt die Deutschen Meisterschaften abbrechen müssen und konnte sich so nicht direkt qualifizieren. Chef-Bundestrainer Henning Lambertz hatte jedoch bereits angedeutet, Steffen, sollte es möglich sein, zu den Weltmeisterschaften mitnehmen zu wollen.

Gnade auch für Marco Koch

Auch bei Marco Koch drückte der DSV ein Auge zu und nimmt ihn mit nach Barcelona. Koch wurde bei den Deutschen Meisterschaften über seine Paradestrecke 200m Brust disqualifiziert und hatte somit keine Chance, sich im Finale regulär für die WM zu qualifizieren. In einem Rennen außer Konkurrenz, welches er im Anschluss an die Titelkämpfe in Berlin absolvieren durfte, konnte er jedoch die WM-Norm souverän unterbieten und sich so für eine Nominierung empfehlen.

Youngsters erhalten WM-Tickets

„Das Team ist eine gesunde Mischung aus Jung und Alt“, erklärte DSV-Sportdirektor Lutz Buschkow. Mit dabei sind neben Routiniers wie Britta Steffen oder den Deibler-Brüdern auch Nachwuchshoffnungen wie Selina Hocke oder Kevin Wedel, die sich auf ihre ersten Weltmeisterschaften im Erwachsenenbereich freuen dürfen.

Wallbuger, di Carli und Wolf erhalten Staffeltickets

Neben den Athleten, die über die Einzelstrecken als Erster oder Zweiter der DM die WM-Normen hatten knacken können, wurden auch mehrere Schwimmer für die deutschen Staffeln nominiert. Somit dürfen sich auch Marco di Carli, Tim Wallburger, Christoph Fildebrandt und Felix Wolf über das Ticket für Barcelona freuen. Auf eine Absicherung der 4x100m Freistilstaffel der Damen durch die DM-Dritte über die 100m Freistil, Annika Bruhn, wurde verzichtet. Aus den Nominierungen wird zudem ersichtlich, dass es wie erwartet bei den Weltmeisterschaften in Barcelona keine deutsche Staffel über die 4x200m Freistil der Damen geben wird.

Folgende Athleten wurden durch den DSV für die Schwimm-WM 2013 nominiert:

Frauen (12): Dorothea Brandt, Isabelle Härle, Caroline Ruhnau (alle SG Essen), Theresa Michalak, Daniela Schreiber, Britta Steffen (alle SV Halle/Saale), Leonie Antonia Beck (SV Würzburg 05), Franziska Hentke (SC Magdeburg), Selina Hocke (SwC Berlin), Sarah Köhler (SG Frankfurt), Jenny Mensing (SC 1911 Wiesbaden), Alexandra Wenk (SG Stadtwerke München)

Männer (16): Steffen Deibler, Markus Deibler (beide Hamburger SC), Hendrik Feldwehr, Christian vom Lehn (beide SG Essen), Yannick Lebherz, Felix Wolf (beide Potsdamer SV), Tim Wallburger (SG Neukölln), Dimitri Colupaev (SV Undine 08 Mainz), Marco Di Carli (SG Frankfurt), Christoph Fildebrandt (SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen), Martin Grodzki (SSC Berlin-Reinickendorf), Philip Heintz (SV Mannheim), Marco Koch (DSW 1912 Darmstadt), Sören Meißner (SV Würzburg 05), Clemens Rapp (TSV Bad Saulgau), Kevin Wedel (SG EWR Rheinhessen-Mainz).