Medisports Network

(15.12.2011) Ab morgen geht in Atlanta (USA) das “Duel in the Pool”, ein Kräftemessen zwischen den Stars des US-Nationalteams und einer Auswahl von europäischen Spitzenschwimmern, über die Bühne. Beim letzten Aufeinandertreffen vor zwei Jahren hatte sich das Team Europa noch klar den US-Athleten geschlagen geben müssen. Diesmal reist man deutlich verstärkt über den Atlantik. Aus den Reihen des DSV ist mit Christan vom Lehn lediglich ein Sportler mit dabei.

Zum Abschluss hat das Schwimmjahr 2011 noch einmal ein Highlight zu bieten. Beim “Duel in the Pool” bringen die USA nahezu alles an den Start, was das Land an Weltklasse-Schwimmern zu bieten hat. Zwar verzichtet Superstar Michael Phelps auf die Teilnahme, doch mit Missy Franklin, Ryan Lochte, Rebecca Soni, Jessica Hardy und etlichen anderen strotzt das insgesamt 36 Mann starke US-Team nur so vor Weltmeistern und Weltrekordhaltern. Vor zwei Jahren hatte man auf diese Weise ein Team aus britischen, italienischen und deutschen Athleten klar schlagen können. Diesmal jedoch geht das Team Europa breiter aufgestellt an den Start.

Vom Lehn vertritt DSV in Atlanta

Die 41 Schwimmer kommen aus 17 verschiedenen Nationen. Knapp ein Dutzend der europäischen Schwimmer konnte bei der WM in Shanghai Medaillen gewinnen. Ob das jedoch reicht um dem US-Team Paroli bieten zu können, bleibt abzuwarten. So fehlen vor allem Top-Athleten aus Frankreich, wie Fred Bousquet oder Camille Lacourt, oder auch die italienischen Sprinter und Schwimm-Diva Federica Pellegini sowie natürlich einige deutsche Top-Schwimmer wie Paul Biedermann und Britta Steffen. Immerhin wird der DSV in Atlanta durch einen der wenigen deutschen Medaillengewinner von Shanghai, Christian vom Lehn, vertreten. Der Youngster bekommt es über die Bruststrecken mit dem einstigen Weltrekordhalter und Comeback-Schwimmer Brendan Hansen zu tun. Auf seiner Seite ist hingegen diesmal der Ungar Daniel Gyurta, der sich im Sommer vor vom Lehn über die 200m Brust die Goldmedaille holen konnte.

Europa-Team mit Sprintstars

Eine Stärke im europäischen Team werden die Freistilsprinterinnen bei den Damen sein. Dabei sind nicht nur die Niederländerinnen Ranomi Kromowidjojo, Marleen Veldhuis und Moniek Nijhuis, sondern auch die dänische Weltmeisterin Jeanette Ottesen und die Weißrussin Aleksandra Herasimenia. Damit wird das komplette WM-Podium über die 100m Freistil an den Start gehen. Besonders spannend dürften unter diesem Gesichtspunkt auch die Staffelwettbewerbe werden. Unter anderem stehen hier die 4x100m Freistil auf dem Plan. Ein Team aus Veldhuis, Ottesen, Herasimenia und Kromowidjojo könnte hier durchaus in der Lage sein, den Weltrekord von 3:28,22 Minuten anzugreifen. Zählen würde dieser jedoch nicht. Laut FINA-Statuten müssen die Athleten einer Weltrekordstaffel alle aus einem Land kommen.

Modus des “Duel in the Pool”

Zumindest satte Punkte dürften die Sprinterinnen dem europäischen Team damit jedoch verschaffen, denn die Zähler in den Staffelwettbewerben zählen doppelt. Der Modus besagt, dass je drei amerikanische gegen drei europäische Sportler antreten. Für die Plätze eins bis drei gibt es 5, 3 und 1 Punkt.

Die Ergebnisse sowie ein Live-Timing finden Sie bei Omegatiming.

Folgender Ablaufplan ist für die Wettbewerbe (jeweils männl./weibl.) vorgesehen:

Freitag, 16.12.2011:
4x100m Lagen
400m Lagen
100m Freistil
200m Rücken
200m Brust
100m Schmetterling
400m Freistil

Samstag, 17.12.2011:
800m Freistil
200m Freistil
100m Rücken
100m Brust
200m Schmetterling
50m Freistil
200m Lagen
4x100m Freistil