Medisports Network

40€ sparen auf Laufsachen für Schwimmer! Jetzt in der neuen Swimfreak Box 18 --> www.swimfreaks.de 

 

(22.06.2022) Auch wenn es am fünften Finaltag der Schwimm-WM 2022 keine deutschen Beteiligungen in den Halbfinalläufen gab, durften die Schwimmfans trotzdem spektakuläre Rennen bestaunen. Mit starker Konkurrenz sieht sich so zum Beispiel die schwedische Starschwimmerin Sarah Sjöström konfrontiert.

Über die 100m Freistil der Damen gewann die 18-jährige Australierin Mollie O’Callaghan in 52,82 Sekunden das zweite Halbfinale und sicherte sich die schnellste Bahn im morgigen Finale. Sie blieb nicht nur als einzige Schwimmerin unter 53 Sekunden, sondern schwamm das Rennen fast negativ. Ihre zweiten 50 Meter (26,43) waren nur eine Hundertstelsekunde langsamer als ihre erste Bahn (26,42), wodurch sie auf der zweiten Bahn knapp eine Sekunde schneller war als alle anderen Halbfinalistinnen. Auf Bahn 5 neben O’Callaghan wird die schwedische Weltrekordhalterin Sarah Sjöström zu sehen sein. Sie gewann das erste Halbfinale in 53,02 Sekunden. Man mag es kaum glauben, aber über die 100m Freistil klafft bei Sjöström noch eine Goldlücke: Obwohl sie die schnellste Schwimmerin aller Zeiten in diesem Event ist, konnte sie die 100m Freistil noch nie bei einer WM gewinnen. Das will sie morgen ändern. Konkurrenz um die Medaillen bekommen Sjöström und O'Callaghan von der 19-jährigen Amerikanerin Torri Huske (53,04) und der kanadischen 2016-Olympiasiegerin Penny Oleksiak (53,18).

Im Semifinale über die 200m Brust untermauerte der Australier Zac Stubblety-Cook heute seine Favoritenrolle auf den WM-Titel. Der Weltrekordhalter gewann das zweite Halbfinale in 2:06,72 Minuten und war damit mehr als zwei Sekunden schneller als jeder andere Schwimmer. Der Isländer Anton McKee (2:08,72) sicherte sich im selben Halbfinale den zweiten Platz und wird morgen neben Cook auf Bahn 5 um den Titel kämpfen. Das erste Halbfinale gewann der Japaner Yu Hanaguruma bei seinem ersten großen internationalen Wettkampf in 2:08,75 Minuten. Der Amerikaner Nic Fink (2:09,23) qualifizierte sich knapp als Siebter und wird morgen nach seiner dritten individuellen Medaille bei dieser WM greifen.

Die gleiche Strecke wurde am heutigen Abend auch von den Damen geschwommen. Die Australierin Jenna Strauch gewann das erste Halbfinale der 200m Brust mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 2:22,22 Minuten und ließ unter anderem den amerikanischen Bruststar Lilly King (2:22,58) hinter sich. Diese wird morgen um ihren ersten individuellen Titel der diesjährigen Weltmeisterschaften kämpfen. Dahinter qualifizierte sich die Litauerin Kotryna Teterevkova (2:23,66) durch ihren Sieg im zweiten Halbfinale als Gesamt-Dritte fürs Finale. 

In den letzten Halbfinals des heutigen Abschnittes kämpften die Herren über die 200m Rücken nochmal um eine Finalqualifikation. Die beiden britischen Schwimmer Brodie Williams (1:56,17) und Luke Greenbank (1:56,42) dominierten das erste Halbfinale und qualifizierten sich als Zweiter und Dritter fürs Finale. Im zweiten Halbfinale zog der Amerikaner Ryan Murphy aufgrund fulminanter letzter 50 Meter nach und qualifizierte sich in 1:55,43 Minuten als Schnellster für den morgigen Endlauf.

Mollie O'Callaghan, die morgen Sarah Sjöström herausfordert, war heute auch als Teil der australischen 4x200m-Staffel im Einsatz und gewann hier Silber. Die Zusammenfassung der Finals vom Mittwoch findet ihr hier: Weltmeisterin mit 15 Jahren! Summer McIntosh schmettert zu Gold

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2022:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...