Medisports Network

(11.05.2022 | Bild: DGS Schwimmen) Der Hallenser Lars Kochmann hat bei den Deaflympics im brasilianischen Caxias do Sul erneut eindrucksvoll seine Position in der Weltspitze des Gehörlosensports unter Beweis gestellt. Insgesamt vier Medaillen holte der Weltmeister und Weltrekordhalter bei den Titelkämpfen in den zurückliegenden Tagen.

Über die 50m Brust (29,61), 100m Rücken (58,32) und 50m Rücken (26,76) sicherte sich Kochmann jeweils Silber. Im Rückensprint stellte er damit sogar einen neuen Europarekord auf. Zudem durfte sich der Schwimmer vom SSV Halle-Neustadt über die 50m Freistil (24,68) die Bronzemedaille um den Hals hängen lassen.

Den Sprung aufs Podest schaffte erneut auch der junge Wiesbadener Niklas Müller. Nachdem er im vergangenen Jahr sensationell den WM-Titel über die 1500m Freistil holte, sicherte er sich diesmal in 17:01,54 Minuten die Bronzemedaille auf der langen Kraulstrecke. Dies wiederholte er in später sogar noch einmal über die 800m-Distanz.

 Komplettiert wurde das deutsche Schwimm-Trio bei den Deaflympics durch die erst 13-jährige Paula Pichier von den Wasserfreunden Spandau, die sich in mehreren Finals präsentieren konnte.

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...