Medisports Network

Alle Schwimmsachen im SALE % Nur heute als FREAK WEEK Special: Bikinis Badeanzüge- und Hosen im SALE

 

(23.10.2021) Nachdem Annika Bruhn bereits am Vortag drei Strecken bestritten und mit Bronze über die 50m Rücken geglänzt hatte, war sie am Freitag beim World Cup in Doha über die 200m Freistil erfolgreich. Obwohl die Siegerin Madison Wilson aus Australien fast drei Sekunden vor der deutschen Schwimmerin anschlug, konnte sich diese mit einer guten Zeit von 1:56,29 Minuten den dritten Platz sichern und ließ unter anderem die Langstreckenspezialistin und mehrfache Europa- und Weltmeisterin Simona Quadarella fast fünf Sekunden hinter sich. Silber ging an die Slowenin Katja Fain (1:54,51 min).

Der zweite deutsche Teilnehmer, Fabian Schwingenschlögl, schwamm sich in einem spannenden Rennen über die 50m Brust in 26,17 Sekunden ebenfalls auf den dritten Platz. Nur sieben Hundertstel vor ihm erreichten der Niederländer Arno Kamminga und der Slowene Peter Stevens zeitgleich in 26,10 Sekunden das Ziel und teilten sich somit die Goldmedaille. Schwingenschlögl schwamm damit bis auf weniger als zwei Zehntel an seinen eigenen Deutschen Rekord (0:25,99) heran. Auch er holte zuvor in Doha schon Edelmetall: Am Donnerstag hatte der Neckarsulmer mit Deutschem Rekord Silber über die 100m Brust gewonnen.

In den weiteren Finals am Freitag setzte der Australier Kyle Chalmers ein Ausrufezeichen. In 45,03 Sekunden schrammte er über die 100m Freistil nur neun Hundertstel am seit 2008 bestehenden Weltrekord vorbei. Die ersten 50m lag er sogar noch auf Weltrekordkurs. Vielleicht kann er diesen beim Weltcup-Finale in der kommenden Woche im russischen Kasan erneut angreifen. 

Der junge Südafrikaner Matthew Sates schien seine erste World Cup Niederlage über die 100m Lagen vom Donnerstag schnell vergessen zu haben und schwamm über die 200m Lagen souverän mit zwei Sekunden Abstand auf Platz eins (1:52,32). Enger verlief das Rennen der Damen über die 50m Schmetterling. Die Niederländerin Ranomi Kromowidjojo setzte sich in 24,74 Sekunden vor die beiden Australierinnen Holly Barratt (25,06) und Emma McKeon (25,07). Am Samstag geht das Weltcup-Meeting in Doha mit Starts über die 200m Brust für Fabian Schwingenschlögl und 100m Freistil für Annika Bruhn zu Ende. 

Die Schnellsten des zweiten Wettkampftages beim Weltcup in Doha:

  • 400m Lagen (w): JAKABOS Zsuzsanna HUN – 4:31.78
  • 1500m Freistil (m): KIM Woomin KOR – 14:44.58
  • 50m Rücken (m): COETZE Pieter RSA – 23.13
  • 200m Freistil (w): WILSON Madison AUS – 1:53.54
  • 200m Lagen (m): SATES Matthew RSA – 1:52.32
  • 100m Rücken (w): TOUSSAINT Kira NED – 55.79
  • 50m Brust (m): KAMMINGA Arno NED & STEVENS Peter SLO – 26.10
  • 50m Schmetterling (w): KROMOWIDJOJO Ranomi NED – 24.74
  • 100m Freistil (m): CHALMERS Kyle AUS – 45.03
  • 100m Brust (w): EFIMOVA Yuliya RUS – 1:06.08
  • 200m Schmetterling (m): SETO Daiya JPN – 1:49.76