Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's NUR BIS SONNTAG hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(26.08.2021) Die Potsdamerin Verena Schott hat die erste Finalteilnahme des deutschen Schwimmteams bei den Paralympics in Tokio gebucht. Über die 200m Lagen qualifizierte sie sich problemlos als Vierte für den heutigen Endlauf in der Startklasse S6.

In 3:04,37 Minuten kam Schott bis auf weniger als eine Sekunde an ihren Deutschen Rekord (3:03,44) heran. Im Finale zählt sie zu den Medaillenkandidatinnen, doch die Konkurrenz ist stark. An der Spitze des Feldes sorgte die Ukrainerin Yelyzaveta Mereshko in 2:56,90 Minuten für eine neuen Weltrekord. 

Das war nicht die einzige Bestmarke in der Nacht zu Donnerstag. Weltrekorde gab es in den Vorläufen auch für die US-Amerikanerinnen  Anastasia Pagonis (S11 - 400m Freistil - 4:58,40) und Gia Pergolini (S13 - 100m Rücken - 1:05,05). Weitere Deutsche waren nicht am Start.

Bild: Volker Schröer