Medisports Network

(26.07.2021) Die zweite Finalnacht der Olympischen Spiele in Tokio steht an! Jeweils vier Halbfinals und Finals stehen auf dem Programm. Mit dabei sind auch Isabel Gose (400m Freistil), Anna Elendt (100m Brust) und Marek Ulrich (100m Rücken). Wir haben den Kaffee fertig, die Startlisten parat und freuen uns darauf für euch wieder LIVE die Olympischen Spiele 2021 zu begleiten! 

Den Auftakt machen die Damen um die amtierende Olympiasiegerin Sarah Sjöström. Den Auftakt der drei deutschen Schwimmer heute macht die Frankfurterin Anna Elendt über die 100m Brust. 

3:30 Uhr: FINALE - 100m Schmetterling (w)

Als zeitschnellste aus dem Vorlauf geht die Chinesin Zhang Yufei an die Blöcke. Sarah Sjöström gilt hier nach ihrem Ellenbogenbruch Anfang des Jahres nicht als sichere Bank für die Medaillen. Das Feld ist eng, daher können wir sehr gespannt sein, über den Ausgang dieses ersten Finals. 

Zhang Yufei geht in 25,71 Sekunden als Schnellste an.

Sie kann es selbst kaum fassen: Margaret McNeil aus Kanada gewinnt Gold in 55,59 Sekunden. Knapp dahinter schlägt die Chinesin Zhang Yufei in 55,64 Sekunden an. Bronze schnappt sich die Australierin Emma McKeon in 55,72 Sekunden.

 

3:37 Uhr: Halbfinale - 200m Freistil (m)

Und da geht es auch schon weiter mit dem ersten Halbfinallauf. Fernando Scheffer (BRA) geht in 51,38 Sekunden als Schnellster an. 

1:45,45 Minuten ist die Zeit des Ersten, Marti Malyutin, der für Russland startet. Der Youngster David Popovici aus Rumänien kommt in 1:45,68 Minuten als Zweiter an die Matte. 

Nun zum zweiten Semifinale. 

Duncan Scott aus Großbritannien siegt in einem sehr engen und schnellen Teilnehmerfeld. Er schwimmt sich in 1:44,60 Minuten zudem auf Bahn 4 im Finale. Zweiter im Lauf ist Kieran Smith aus den USA (1:45,07).

Antonio Djakovic aus der Schweiz schwimmt in 1:45,92 Minuten auch ein starkes Rennen. Jedoch reicht es am Ende mit dem 11. Platz nicht ganz für ein Weiterkommen in den Endlauf.

 

3:50 Uhr: Halbfinale - 100m Brust (w) - mit Anna Elendt

Nun sehen wir Anna Elendt auf der unteren Bahn. Sie geht nach 50 Metern in 31,78 Sekunden als Achte an. 

Lydia Jacoby (USA) macht das Rennen mit einer Zeit von 1:05,72 Minuten. Anna Elendt konnte sich noch eine Position nach vorn schieben, kommt in 1:07,58 Minuten, aber nicht an ihre Vorlaufzeit heran. Am Ende reicht es zu Platz sieben.  

"Well done", sind die Worte von Tatjana Schoenmaker aus Südafrika nach ihrem Rennen im zweiten Halbfinale. Sie gewinnt den Lauf in 1:05,07 Minuten vor Lilly King aus den USA (1:05,40). Wie schon im Vorlauf, verabschiedete sich auf den letzten Metern die grüne Badekappe von Schoenmaker – gut, dass sie darunter noch eine auf hat! 

Für Anna Elendt reicht es am Ende zu Rang 13 im Teilnehmerfeld. 

Nun die Siegerehrung der Damen über die 100m Schmetterling. 

 

 4:12 Uhr: FINALE  - 100m Brust (m)

In wohl keinem Finale dieser Olympischen Spielen würde ich mich schon vorher so sicher für einen Sieger festlegen, wie in diesem. Der Brite Adam Peaty schwimmt auch in diesem Jahr in einer anderen Liga. Arno Kamminga aus den Niederlanden hat sich in diesem Jahr aber zumindest schon in die Nähe seines Zeiten-Bereichs geschwommen. 

Peaty bereits vorn als Erster – 26,73 Sekunden ist sein Angang.

Adam Peaty verteidigt als erster britischer Schwimmer seinen Olympiasieg. In 57,37 Sekunden kommt er vor Arno Kamminga (NED) an, der sich in 58,00 Sekunden die Silbermedaille holt. Nicolo Martinenghi aus Italien schnappt sich die Bronzemedaille in 58,33 Sekunden. 

 

4:20 Uhr: FINALE - 400m Freistil (w) - mit Isabel Gose

Mit Deutschem Rekord zog Isabel Gose in dieses Finale ein. Wir sind gespannt, was sie nun im Finale zeigt. Sie geht von Bahn 7 aus ins Wasser. Kathie Ledecky steht auf der Mittelbahn. 

Nach 200m geht Ledecky in 1:57,44 Minuten unwahrscheinlich schnell an. Gose ist in 2:00,94 Minuten eine halbe Sekunde langsamer, als bei ihrem Angang im Vorlauf. 

Ariarne Titmus zieht stark mit! Ein packender Kampf nun mit Katie Ledecky. 

Was für ein Rennen! Die Australierin Ariarne Titmus besiegt Katie Ledecky in 3:56,69 Minuten! Ledecky, die nach dem Rennen sichtlich enttäuscht ist, kommt in 3:57,36 Minuten als Zweite an. Das ist die erste Niederlage von ihr in einem olympischen Einzelrennen. Bronze geht an Li Bingjie aus China (4:01,08).

Isabel Gose kommt auf einen starken sechsten Platz, ist aber nicht ganz so schnell wie im Vorlauf. Ihre Endzeit: 4:04,98 Minuten. 

 

4:31 Uhr: Halbfinale - 100m Rücken (m) - mit Marek Ulrich

Nun sehen wir den Leipziger Marek Ulrich. Er startet von der Außenbahn 1 im ersten Semifinale. 

Guter Start schonmal von Ulrich! 

53,54 Sekunden für Marek Ulrich! Das ist neue Bestzeit! Die kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Vor allem auch im Hinblick auf die Lagenstaffel. Er wird Sechster in seinem Lauf. 

Es gewinnt der US-Amerikaner und amtierende Olympiasieger Ryan Murphy in 52,24 Sekunden. 

Das zweite Halbfinale schwimmt der Russe Kliment Kolesnikov direkt von vorn. In 52,29 Sekunden gewinnt er am Ende auch sicher seinen Lauf. Sein Landsmann Evgeny Rylov wird Zweiter in 52,91 Sekunden.  

Für Marek reicht seine Zeit am Ende zum 13. Platz.

Die Brust-Herren um den Briten Adam Peaty stehen nun auf dem Siegerpodest. Zurecht lässt sich Adam Peaty ausgiebig feiern. 

 

4:53 Uhr: Halbfinale - 100m Rücken (w)

Das erste Semifinale macht Regan Smith in Olympischen Rekord von 57,87 Minuten für sich aus. Elisabeth White, die ebenfalls für die USA startet, kommt als Zweite in 58,46 Sekunden an die Wand. 

Der Rekord könnte, wie schon im Vorlauf, im nächsten Lauf aber auch direkt wieder fallen. Im Vorlauf sahen wir in drei aufeinander folgenden Rennen drei Olympiarekorde. Die 20-jährige Kaylee McKeown steht im zweiten Semifinale auf der Mittelbahn. Sie war im Vorlauf nur eine Hundertstel langsamer.  

So trägt es sich hier jedoch nicht zu. Die Kanadierin Kylie Masse gewinnt in 58,09 Sekunden knapp vor McKeown (58,11) das Rennen. 

 

5:05 Uhr: FINALE - 4x100m Freistil (m)

Nun dürfen wir zum ersten mal den US-Star Caeleb Dressel in Action sehen. Er steht mit dem US-Team neben den Italienern, die im Vorlauf die Bestmarke des Feldes setzen konnten. 

In 22,24 Sekunden macht Dressel richtig Dampf von vorn! Mit 47,24 Sekunden setzt Caeleb Dressel die USA auf Position eins. 

Nach 200 Metern liegt die USA vor Italien und Frankreich. Die US-Staffel ist auf Weltrekordkurs. 

Die USA holt das Ding in einem packenden Rennen! Und wieder zeigt ein US-Schlussschwimmer eine außergewöhnliche Performance. Zach Apple schwimmt sein Team in 46,69 Sekunden nach Hause. Die Uhr bleibt am Ende bei 3:08,97 Minuten stehen. Die Italiener kommen mit einer starken Team-Leistung auf den zweiten Rang in 3:10,11 Minuten. Bronze schnappen sich, mit einer Wahnsinnsleistung des Olympiasiegers Kyle Chalmers, die Australier (3:10,22). Mit 46,44 Sekunden war der Olympiasieger von 2016 sogar noch schneller als Zach Apple. 

 

Zum Abschluss des Abschnitts sehen wir die Siegerehrung der Damen über die 400m Freistil. Berührende Bilder: Der Trainer von Ariarne Titmus hat Tränen in den Augen. 

Nun dürfen sich die Staffel-Herren ihre Medaillen überhängen. 

Das wars mit den Finals am Montagmorgen. Wir sehen uns dann heute Mittag wieder, wenn die dritten Vorläufe dieser Spiele auf die Startbrücke laufen. 

 

Die Links zu den Olympischen Spielen 2021: