Medisports Network

(17.10.2012) Zum Auftakt des Weltcups in Moskau konnte Paul Biedermann die 400m Freistil für sich entscheiden und so den ersten Sieg der Kurzbahn-Saison feiern. Auch Britta Steffen trug sich erneut in die Siegerlisten ein. Sie holte wie bereits in Stockholm Gold über die 50m Freistil.


Paul Biedermann hat nach dem sieglosen Meeting in Stockholm am vergangenen Wochenende heute das erste Gold der Weltcup-Saison holen können. In 3:44,00 Minuten gewann er die 400m Freistil und ließ dabei den Australier Robert Hurley, der Biedermann am Wochenende noch hatte schlagen können, um 6,9 Zehntel hinter sich. Morgen wird der Hallenser noch über die 200m Freistil zu sehen sein.

Steffen siegt erneut über 50m Freistil

Auch Biedermanns Lebensgefährtin Britta Steffen konnte strahlen: Die 28-Jährige entschied wie bereits in Stockholm erneut die 50m Freistil für sich und erkämpfte damit ihren fünften Sieg auf der diesjährigen Weltcup-Tour. In Abwesenheit ihrer schwedischen Konkurrentin Therese Alshammar reichte Steffen dabei eine Zeit von 24,20 Sekunden.

Koch holt Bronze - Tendenz zeigt nach unten

Für eine weitere Medaille des DSV-Teams am heutigen Tag sorgte Marco Koch. Der Darmstädter schwamm über die 200m Brust in 2:06,39 Minuten auf den dritten Rang. Es war seine bisher schlechteste Platzierung auf der Tour über diese Strecke. Zudem wurden die Zeiten des Gesamtweltcup-Dritten des vergangenen Jahres von Meeting zu Meeting langsamer. Zum Auftakt in Dubai hatte Koch die 200m Brust noch in 2:05,26 Minuten für sich entschieden.
Das vierte Mitglied des nach Russland gereisten DSV-Quartetts, Theresa Michalak, kam über die 200m Lagen in 2:11,72 Minuten auf den sechsten Platz.