Medisports Network

(16.05.2021) Auch beim Atlanta Classic Meeting wurde am Samstag schnell geschwommen. Stark präsentierten sich unter anderem die Athleten über die 100m Rücken.

Bei den Damen schwamm die 50m-Weltmeisterin Olivia Smoliga in 58,31 Sekunden die bisher schnellste Zeit einer US-Amerikanerin in diesem Jahr. In der Weltrangliste belegt sie damit zudem Platz drei hinter der jungen Australierin Kaylee McKweon (57,63) und der Britin Kathleen Dawson (58,24).

Im Finale der Herren blieb der Olympiasieger Ryan Murphy in 52,95 Sekunden unter der 53er-Marke. Er schiebt sich damit auf Platz fünf der aktuellen Weltrangliste.

Für eine schnelle Zeit sorgte zudem der bisher vor allem als College-Schwimmer in Erscheinung getretene Trenton Julian. Über die 200m Schmetterling war er in 1:55,77 Minuten schneller als jeder andere US-Amerikaner in diesem Jahr. Bei den Olympia Trials im Juni darf er sich Hoffnungen auf seine zweite Qualifikation für die US-Nationalmannschaft machen. Sein Debüt feierte er 2019 als Teil des Universiade-Teams.

Auch Caeleb Dressel war am Samstag in Atlanta wieder im Einsatz. Über die 50m Freistil konnte er in 21,82 Sekunden den Brasilianer Bruno Fratus (21,98) hinter sich halten.