Medisports Network

(23.04.2021) Nicht nur die Superstars Katie Ledecky und Federica Pellegrini oder Australiens Youngster Ariarne Titmus sollte man im Sommer auf dem Zettel haben, wenn es bei den Olympischen Spielen in Tokio um die Medaillen über die 200m Freistil geht. Eine Anwärterin auf Edelmetall kommt auch aus Hongkong.

Dort stellte die 23-jährige Siobhan Haughey am Wochenende mal wieder ihre Qualitäten unter Beweis. In 1:54,89 Minuten schwamm die mehrfache Universiade-Siegerin auf Platz drei der Weltrangliste.

Damit war sie sogar ein paar Hundertstel schneller als bei den Weltmeisterschaften 2019 in Korea. Dort schrammte Haughey in 1:54,98 Minuten nur haarscharf am Podest vorbei. In Tokio dürfte sie erneut das Treppchen im Blick haben.