Medisports Network

(11.04.2021) Nachdem sich Isabel Gose bereits am Samstag über die 400m Freistil für die Olympischen Spiele empfehlen konnte, legte sie heute in der heimischen Magdeburger Halle noch einmal nach. Auch über die 800m knackte die 18-Jährige die Norm für Tokio.

Angetrieben von ihrer Trainingskollegin Sarah Köhler schlug Gose in 8:26,37 Minuten klar unter der Norm von 8:30,00 Minuten an. Beide hatten zuvor extra auf den Finalstart über die 200m Freistil verzichtet und den Fokus auf das 800m-Rennen gelegt. Köhler beendete das Rennen in 8:28,56 Minuten. Im Fahrwasser der beiden schwamm zudem Leonie Märtens in 8:48,94 Minuten unter die Norm zur Qualifikation für die Junioren-EM.

Sicher ist Gose der Olympiastartplatz über diese Strecke nicht: Sarah Köhler ist durch ihren vierten Platz bei der Schwimm-WM 2019 fest für die Olympischen Spiele gesetzt. Dahinter gibt es über die 800m also nur noch einen Startplatz zu verteilen. Konkurrenz für Gose könnte so zum Beispiel durch die Neckarsulmerin Celine Rieder kommen, die heute bei 400m bereits anschlug und das Rennen letztlich in 9:10,81 Minuten beendete. Die Entscheidung darüber, wer auf den 800m in Japan an den Start gehen darf, fällt am kommenden Wochenende beim finalen Qualifikationswettkampf in Berlin.

.

Mehr zu den Qualifikationswettkämpfen gibt es im Laufe des Tages auf www.swimsportnews.de 

Links zum Thema: