Medisports Network

(10.04.2021) Im zweiten Anlauf hat es am Samstag doch geklappt mit der Olympianorm für Isabel Gose: In 4:06,11 Minuten blieb sie beim Qualifikationswettkampf in Magdeburg über die 400m Freistil klar unter der geforderten Zeit von 4:07,50 Minuten und stellte auch eine neue persönliche Bestleistung auf.

Bereits am Vormittag hatte Gose ihre starke Form angedeutet. Im ersten Abschnitt des Wettkampfes in Magdeburg blieb sie in 4:08,03 Minuten schon nur etwa eine halbe Sekunde über der Olympianorm.

Die 18-Jährige ist damit die zweite Deutsche, die sich über die 400m Freistil für Olympia empfehlen konnte. Bereits in der zurückliegenden Woche hatte Leonie Kullmann in 4:07,44 Minuten die geforderte Zeit für Tokio erbracht. 

Hinter Gose schwamm ihre Teamkollegin Leonie Märtens in 4:14,13 Minuten unter die Norm zur Qualifikation für die Junioren-Europameisterschaften.

Mehr zu den Olympia-Qualifikationswettkämpfen des Wochenendes gibt es im Laufe des Tages auf www.swimsportnews.de

Links zum Thema: