Medisports Network

(30.03.2021) Mit den NCAA-Meisterschaften der Herren endete am Wochenende nicht nur die Collegesaison in den USA sondern auch die Trainerlaufbahn von Erfolgscoach Eddie Reese. Nach stolzen 43 Jahren als Trainer an der Universität von Texas geht er nun in den Ruhestand, wie der 79-Jährige am Montag verkündete. So wie es sich gehört, verabschiedet sich Reese mit einem weiteren Meistertitel.

Am Samstag konnten die Schwimmer aus Texas zum 15. Mal unter seiner Führung die US-Collegemeisterschaft einfahren. Ein gelungenes Jubiläum: Den ersten Meistertitel hatte Reese vor genau 40 Jahren bei den NCAA-Championships 1981 gefeiert. In dieser Zeit gelang es den Texanern stolze 33 Mal auf dem NCAA-Podest zu stehen.

In seiner Karriere war Reese nicht nur für den Collegesport bedeutsam. Er war bei den Olympischen Spielen 1992, 2004 und 2008 Chefcoach der US-Herren und gehörte auch 1996, 2000 und 2012 dem Trainerstab des US-amerikanischen Olympiateams an. Insgesamt 22 seiner Athleten konnten bei Olympischen Spielen Gold holen, unter ihnen sind Stars wie Aaron PeirsolIan CrockerBrendan Hansen oder auch Joseph Schooling.

So ganz wird sich Reese wahrscheinlich nicht vom Schwimmsport verabschieden. Zunächst führt er seine Schwimmer noch bis zu den Olympia-Trials der US-Amerikaner im Juni. Als "Cheftrainer im Ruhestand" könne er zudem anschließend noch, wann immer es nötig ist oder er Lust hat, beim Training der Texas-Talente vorbeischauen. "Ich habe schon oft gesagt: Wenn ich nur trainieren könnte, und nicht zu Wettkämpfen fahren müsste, könnte ich coachen bis ich 100 bin. So lange, wie mein Geist fit ist und meine Witze gut sind, werde ich weitermachen", erklärte Reese zum Abschied.

Bild: University of Texas