Medisports Network

(21.02.2021) Japans Sprintstar Rikako Ikee präsentiert sich auf ihrem Comeback-Pfad nach überstandener Leukämie-Erkrankung weiter in aufsteigender Form. Am Wochenende konnte sie bei den stark besetzen Tokyo Open ihren ersten Sieg seit der Rückkehr ins Wettkampfbecken feiern.

Über die 50m Schmetterling ließ Ikee der nationalen Konkurrenz keine Chance und schwamm in 25,77 Sekunden auf Platz eins. Damit kam sie bis auf 6,6 Zehntel an ihren japanischen Rekord heran und ist weltweit die drittschnellste Schwimmerin in diesem Jahr. Nur die beiden Französinnen Marie Wattel (25,51) und Melanie Henique (25,61) waren bisher besser. Zudem schwamm Ikee über die 100m Schmetterling in Tokio in 59,44 Sekunden unter die Minutenmarke.

Für schnelle Zeiten sorgten auch die Schmetterlinge bei den Herren. Über die 100m landeten sowohl Naoki Mizunuma (51,54) als auch Takeshi Kawamoto (51,67) im soliden 51er Bereich. Auf der doppelten Distanz gab es zwei 1:56er Zeiten durch Nao Horomura (1:56,80) und Takumi Terada (1:56,86). Auch der Brustspezialist Shoma Sato ließ sich mal wieder nicht lumpen. Er gewann die 200m in 2:08,24 Minuten. 

Links zum Thema: