Medisports Network

(24.10.2020) Nachdem sich die Schwimmstars in der International Swimming League ein paar Tage Pause gegönnt haben, geht es ab heute wieder rund in der Budapester Wettkampf-Bubble. Bereits um 12 Uhr mittags beginnt das dritte Match in Saison 2 der Profiliga.

Mit dabei sind erneut die Aqua Centurions aus Rom und das Team LA Current von der US-Westküste. Beide Mannschaften treten mit deutscher Beteiligung an. Für die Centurions konnte Philip Heintz beim zurückliegenden Match direkt mit einem Sieg über die 200m Lagen in die neue Saison einsteigen. Für LA Current springt Jacob Heidtmann ins Becken. Er war beim Saisonauftakt über die 200m Rücken, 400m Freistil und 400m Lagen im Einsatz. Letztere Strecke stand im Match 2 auch bei Philip Heintz auf dem Programm, es ist also durchaus möglich, dass die beiden als Lagenspezialisten bekannten Nationalschwimmer diesmal direkt aufeinandertreffen.

Neben LA Current und den Aqua Centurions werden auch die beiden Newcomer-Teams beim Match am Samstag und Sonntag dabei sein. Sowohl die Toronto Titans aus Kanada als auch das japanische Team Tokyo Frog Kings geben ihre Debüts in der ISL. Die Titans bringen Stars wie Andrii Govorov und Kylie Masse an den Start. Zudem gibt der Ex-Weltmeister Brent Hayden, der nach mehreren Jahren Pause zurück im Wettkampfbecken ist, im Rahmen der ISL für die Titans sein internationales Comeback.

Geleitet wird das Team aus Toronto von Schwimm-Manager Rob Kent, der als Gründer der Global Swim Series eine der weltweit größten Freiwasser-Rennserien initiierte. Doch Kent selbst wird nicht in Budapest sein. Vor Saisonstart wurde er mit Prostatakrebs diagnostiziert. Die Prognose sei zwar gut, doch eine notwendige Operation im November mache für Kent die Reise nach Ungarn unmöglich, teilt die ISL mit. Stattdessen lenkt nun sein Sohn und Teamchef-Stellvertreter, Dylan Kent, die Geschicke der ISL-Neulinge.

Als echter Geheimtipp in der neuen ISL-Saison gelten die Newcomer aus Tokio. Das Team hat einige der stärksten Schwimmer Japans in seinen Reihen, darunter Stars wie Kosuke Hagino, Ryosuke Irie oder auch Yui Ohashi. Sie stellten erst vor wenigen Tagen bei den japanischen Kurzbahnmeisterschaften ihre starke Form unter Beweis. Zudem haben sich die Frog Kings mit internationalen Top-Athleten wie den Spitzensprintern Bruno Fratus und Vladimir Morozov oder auch die Freistilspezialistin Leah Smith verstärkt.

Nicht mit dabei ist hingegen Daiya Seto. Der Lagenweltmeister verzichtet freiwillig auf die ISL-Teilnahme, nachdem in seinem Heimatland mehr über das Privatleben des Olympia-Aushängeschildes bekannt wurde, als ihm lieb war (mehr dazu: Sperre wegen Bordellbesuch: Japan-Star Daiya Seto muss pausieren)

Es dürften erneut spannende Wettkämpfe in Budapest werden. Sowohl LA Current als auch die Aqua Centurions könnten mehr drauf haben, die Plätze drei bzw. vier bei ihren Auftaktmatches vermuten lassen. Für die beiden neuen Teams dürfte es darauf ankommen, direkt die richtige Taktik bei der Streckenbesetzung zu wählen. Denn wie die ersten beiden ISL-Events der Saison gezeigt haben, gilt es nicht nur ganz vorn zu punkten sondern auch auf den hinteren Plätzen zu vermeiden, dass man sich wertvolle Zähler stehlen lässt.

Links zum Thema:

Bild: ISL / Mike Lewis