Medisports Network

(18.10.2020) Nach Marco Koch und Christian Diener hat auch Philip Heintz direkt bei seinem ersten Start in der International Swimming League 2020 mit einem Sieg glänzen können. Über seine Paradestrecke 200m Lagen präsentierte sich der Heidelberger in starker Form.

In 1:52,78 Minuten schlug er als erste der acht ISL-Schwimmer an und blieb damit weniger als eine Sekunde über seinem eigenen Deutschen Rekord (1:51,92). Mit einer souveränen Vorstellung setzte sich Heintz auf der Bruststrecke an die Spitze und zog dann bei Freistil den Konkurrenten davon. 

Zwölf Punkte brachte Heintz so auf das Konto seines Teams Aqua Centurions, für die er später heute auch noch zwei Staffeleinsätze bestritt.

Die Zusammenfassung des heutigen ISL-Tages gibt es hier: Deutsche Top-Schwimmer setzen Achtungszeichen in der Profiliga

Links zum Thema:

Bild: ISL