Medisports Network

(01.09.2020) "Was zieh ich heute an?" Diese Frage stellen sich nicht nur Partygänger sondern auch Schwimmer, wenn es um die Auswahl des Materials für den nächsten Wettkampf geht. In den USA wird diese Wahl nun im Nachwuchsbereich deutlich eingeschränkt. Seit heute sind für Schwimmer bis zum Alter von inklusive 12 Jahren "Tech-Suits", also hochwertige Profi-Anzüge, nicht mehr zugelassen.

Bereits vor zwei Jahren hatte der US-Verband diesen Schritt beschlossen. Dass es nun so lange bis zur Umsetzung gedauert hat, liegt unter anderem daran, dass zunächst definiert werden musste, was eigentlich genau unter einem "Technical Suit" zu verstehen ist.

Dazu haben die Funktionäre in den USA folgendes festgelegt:

  • Anzüge mit geklebten oder geschweißten Nähten sind ausnahmslos nicht zugelassen. Die einzelnen Teile des Anzugs müssen mit herkömmlichem genähnten Saum verbunden sein.
  • Bei dem Gewebe der für Kinder zugelassenen Anzüge muss es sich um Maschenwaren ("knit fabric") handeln, die deutlich flexibler ist und somit nicht die Kompressionseigenschaften hat, wie hochwertige Wettkampfanzüge, die aus nicht für die U13-Schwimmer zugelassenen Gewebefasern ("woven fabric") bestehen.
  • Das "FINA Approved" Logo, welches aussagt, dass diese Produkte bei FINA Wettkämpfen zugelassen sind, steht bei den Kids in den USA nun für das genaue Gegenteil: Anzüge mit diesem Logo sind in den meisten Fällen nicht für U-13-Wettkämpfe zugelassen.

Ausnahmen des Anzugverbots gibt es für die Kinder in den USA nur, wenn sie an landesweiten Events wie den US Meisterschaften der Erwachsenen oder Jugend teilnehmen. 

Die Details sind auch noch einmal in diesem Video und auf der Website des US-Verbandes zusammengefasst: