Medisports Network

(01.09.2020) Der einstige Bundestrainer für Diagnostik und Wissenschaft Frank Lamodke stellt sich wieder in den Dienst des Deutschen Schwimm-Verbandes und übernimmt ab sofort die Rolle als Leiter des DSV-Bundesstützpunktes in Essen. Dies gab der Verband am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt.

„Ich stelle mich dieser Herausforderung sehr gern und bringe all meine bisher im Schwimmen gesammelten Erfahrungen dabei ein“, erklärte Lamodke, der bereits als Landesreferent Leistungssport beim Schwimmverband NRW tätig ist und die Rolle als BSP-Leiter zusätzlich übernimmt. „Die anderen vier olympischen Sportarten in NRW brauchen sich dennoch keine Sorgen machen, ich lasse sie jetzt bestimmt nicht fallen.“

Die Verpflichtung Lamodkes sei ein erster Schritt, um die Prozesse der Nachwuchsförderung, des Regionalmanagements und der Personalführung am Standort Essen zu intensivieren, so DSV-Leistungssportdirektor Thomas Kurschilgen. "Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir den Bundesstützpunkt in Essen sukzessive zu einem Exzellenzzentrum im Schwimmen entwickeln und die hauptberuflichen Personalressourcen für den Spitzen- und Nachwuchsleistungssport in der Region mit dieser wichtigen Position zielgerichtet erweitern und verbessern."