Medisports Network

(24.08.2020) Wenn Schwimmen zum Mannschaftssport wird, dann kommt Stimmung in die Schwimmhalle. Besonders eindrucksvoll kann man das stets zu Beginn des Jahres erleben, wenn beim Bundesfinale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend die besten Nachwuchsteams der Republik ermittelt werden. In der Saison 2020/21 jedoch werden wir auf die Jubel- und Anfeuerrungsschreie verzichten müssen: Der Deutsche Schwimmverband hat die DMSJ 2020/2021 abgesagt.

Aufgrund des gebotenen Gesundheits- und Risikoschutzes während der Coronavirus-Pandemie werde man auf den Wettbewerb verzichten, teilte der Verband zu Wochenbeginn mit. "Dies ergaben die intensiven Abstimmungsgespräche zwischen der Abteilung Wettkampfsport und dem Leistungssport." 

Eigentlich sollten im Januar beim großen DMSJ-Bundesfinale in der Wuppertaler Schwimmoper die Top-Teams der Landesentscheide zusammenkommen. Das größte Problem besteht aber wohl darin, dass bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend ausschließlich Staffelwettbewerbe auf dem Programm stehen und diese in Corona-Zeiten eine besondere Herausforderung darstellen. „Nachdem wir bereits bei den Deutschen Meisterschaften im Schwimmen und den anstehenden Bundesstützpunktwettkämpfen auf der Grundlage unserer sorgfältig ausgearbeiteten Hygienekonzepte auf die Staffelwettbewerbe verzichten mussten, ist dieser Ansatz zur Risikovermeidung natürlich auch in anderen Meisterschaftsbereichen anzuwenden. Die Gesundheit der Sportler*innen steht stets über allem“, erklärt DSV-Leistungssportdirektor Thomas Kurschilgen

Den Landesverbänden stehe es nun frei, selbst ähnliche Formate zu veranstalten. Mit dem Schwimmverband Nordrhein-Westfalen erklärte schon am Freitag der größte DSV-Landesverband, dass der für Dezember geplanten DMSJ-Landesentscheid nicht stattfinden werde.