Medisports Network

(23.07.2020) Ab morgen sind Ungarns Schwimmstars wieder im Wettkampfeinsatz. Beim 4-Länder-Meeting in Budapest treffen sie auf Nationalschwimmer aus Österreich, Polen und Tschechien. Es wird eines der ersten internationalen Kräftemessen seit Beginn der Corona-Pandemie.

Die Gastgeber bringen ihre geballte Elite an den Start. Katinka Hosszu wird über die 200 und 400m Lagen antreten. Mit dabei ist auch Youngster Kristof Milak, der im vergangenen Jahr sensationell den Weltrekord von Michael Phelps über die 200m Schmetterling knackte und damit Weltmeister wurde. Er wird über alle Schmetterlingstrecken sowie die 100 und 200m Freistil zu sehen sein.

Auch Altmeister Laszlo Cseh lässt es sich nicht nehmen, beim Re-Start-Wettkampf mitzumischen. Er schwimmt die 100 und 200m Schmetterling und wird sich zudem mal über die 100m Brust versuchen. Ebenfalls an den Start gehen Ajna Kesely, Zsuzsanna Jakabos, Boglarka Kapas oder auch Liliana Szilagyi.

Die Teilnehmer der Gastnationen haben ebenfalls einige schnelle Leute mit dabei. Gemeldet sind so zum Beispiel Österreichs WM-Finalisten Caroline Pilhatsch und Felix Auböck, die Jugend-Olympiamedaillengewinnerin Marlene Kahler oder der Kurzbahn-EM-Dritte Marcin Cieslak aus Polen.

Der Wettkampf wird von Freitag bis Sonntag auf der Margareteninsel in Budapest stattfinden. Geschwommen wird im Vorlauf-Final-Format. Die Endläufe sollen jeweils um 18 Uhr starten und in Ungarn sowie Österreich auch im TV übertragen werden.

Ursprünglich war auch Deutschland eingeladen, der DSV verzichtete aber auf die Teilnahme an dem Wettkampf. Stattdessen sprang Polen als vierte Nation ein.

Links zum Thema: