Medisports Network

(17.05.2020) Die Corona-Pandemie stellt Schwimmer vor bisher beispiellose Herausforderungen. Einige sind zum Nichtstun verdammt, andere haben kreative Lösungen entwickelt, um weiterhin sportlich aktiv zu bleiben. Eine neue Studie untersucht nun, wie die Corona-Krise das Leben der schwimmbegeisterten Bevölkerung beeinflusst hat.

Sport-Studenten der Technischen Universität München haben eine Online-Umfrage gestartet, in der Schwimmer und Triathleten in einem kurzen Fragebogen Angaben zu ihrer aktuellen sportlichen Situation machen können. Die Umfrage ist unter diesem Link zu finden: https://www.soscisurvey.de/swimcorona/

"Die Coronakrise verlangt uns viel ab: Wettkämpfe wurden abgesagt, Schwimmbäder geschlossen und sogar der Zugang zu den Seen wurde uns teilweise verwehrt. Deshalb wollen wir (...) herausfinden, wie sich euer Training während dieser Zeit verändert hat", lautet der Aufruf der jungen Sportwissenschaftler. "Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr euch hierfür kurz Zeit nehmen würdet. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert ca. 10 Minuten."

Die Ergebnisse der Untersuchung werden wir nach ihrer Auswertung hier auf www.swimsportnews.de vorstellen. "Vielleicht kann der eine oder andere sich noch von alternativen Trainingsmethoden der Anderen inspirieren lassen", so die Hoffnung der Macher der Studie. 

Links zum Thema: