Medisports Network

(01.04.2020) Am Mittwoch wendete sich die ungarische Spitzenschwimmerin Boglarka Kapas mit einem emotionalen Post an die Öffentlichkeit und erklärte, positiv auf das Coronavirus getestet worden zu sein. Nun gibt es in ihrem Land einheimischen Medienberichten zufolge weitere Nationalschwimmer, bei denen der neuartige Erreger nachgewiesen wurde. 

Demnach wurden mindestens neun ungarische Kaderathleten positiv auf das Virus getestet. Neben der Weltmeisterin Kapas betrifft es auch die international erfahrenen Schwimmer Dominik KozmaDavid Horvath und Richard Bohus sowie fünf nicht namentlich genannte Athleten.

Der ungarische Verband hatte für all seine Spitzenschwimmer, die nach Ausbruch der Pandemie weiter trainieren wollten, mehrstufige Tests auf das Coronavirus organisiert. Innerhalb von vier Tagen wurden demnach zwei verschiedene Tests durchgeführt. Nur wer bei beiden Kontrollen negativ war, durfte wieder ins Training.

Kapas, Kozma, und Bohus befanden sich vor ihren positiven Tests allesamt mit weiteren Teamkollegen bei Trainingscamps im Ausland. Bohus und Kozma zogen zuletzt im Höhentrainingslager in der Türkei ihre Bahnen. Kapas bereitete sich in Thailand auf die nun verschobene Olympiasaison vor. Alle Athleten befinden sich mittlerweile in häuslicher Quarantäne.

Die Zahl der ungarischen Schwimmer, die von COVID-19 betroffen sind, könnte in den kommenden Tagen noch deutlich steigen, da viele Tests derzeit noch ausgewertet werden.