Medisports Network

(16.01.2020) Zum Abschluss des FINA Champions Swim Series Meeting in Shenzen (China) sorgte Marco Koch mit der geknackten Olympianorm über die 200m Brust für ein Highlight aus deutscher Sicht (Mehr dazu: Marco Koch knackt Olympianorm im ersten Anlauf). Doch auch die internationalen Stars setzten einige Achtungszeichen.

So machte unter anderem die Iron Lady Katinka Hosszu ihrem Spitznamen mal wieder alle Ehre. Zwei Strecken entschied die Ungarin für sich. Über die 200m Schmetterling war sie in 2:07,68 Minuten die Schnellste. Die 200m Lagen gewann sie in 2:10,42 Minuten.

Ebenfalls zwei Siege gab es für den erst 17-jährigen Russen Andrei Minakov. Zunächst schlug er über die 100m Schmetterling in 51,73 Sekunden als Erster an. Dann wiederholte er das Kunststück über die 100m Freistil in 48,94 Sekunden.

Auch Chinas umstrittener Superstar Sun Yang durfte am Mittwoch jubeln. Die 400m Freistil gewann er in schnellen 3:44,07 Minuten und holte damit seinen ersten Sieg seit der WM im Sommer. Noch immer wartet die Schwimm-Szene derweil auf das Urteil des internationalen Sportgerichtshofes im Dopingverfahren gegen den Olympiasieger. 

Starke Leistungen zeigten zudem erneut die Stars aus den Niederlanden. Nachdem Arno Kamminga am Dienstag die 100m Brust gewonnen hatte, legte er am Mittwoch über die 200m-Strecke in 2:09,00 Minuten nach. Seine Teamkolleginnen Ranomi Kromowidjojo und Kira Touissaint gewannen mit starken Zeiten die 50m Schmetterling (25,78) sowie 100m Rücken (59,52).

Die weiteren Sieger bei der FINA Champions Swim Series am Mittwoch:

  • 200m Rücken (m): Markus Thomeyer - 1:59,02
  • 50m Freistil (w): Liu Xiang - 24,02
  • 50m Brust (m): Ilya Shymanovich - 27,28
  • 100m Brust (w): Martina Carraro - 1:06,85
  • 50m Rücken (m): Xu Jiayu - 24,63