Medisports Network

(13.01.2020) Mit der FINA Champions Swim Series steht in den kommenden Tagen ein erstes großes Aufeinandertreffen internationaler Top-Athleten im Schwimm-Kalender des Olympiajahres. Bei den Meetings in Shenzen (14./15.) und Peking (18./19.01.) geht es um Preisgelder in Höhe von insgesamt 2,4 Millionen US-Dollar.

Da ist es natürlich praktisch zu wissen, wie man sich als Schwimmer für diese Events "qualifizieren" kann, denn es ist nicht möglich sich einfach so dafür zu melden. Alle Athleten, die in den kommenden Tagen in China ins Becken springen, wurden persönlich vom Weltverband FINA zu den Meetings eingeladen.

Im vergangenen Jahr war es bei der Premiere der Champions Swim Series noch etwas unklar, auf welcher Basis die Auswahl der Athleten erfolgte. Für die 2020er Ausgabe hat die FINA nun aber eine Ausschreibung herausgegeben, aus der hervorgeht, welche Schwimmer bei der Serie starten dürfen.

In folgender Reihenfolge werden die Athleten über jede Einzelstrecke von der FINA eingeladen:

  1. Platz 1 der zurückliegenden Schwimm-WM (Gwangju 2019)
  2. Platz 1 der zurückliegenden Olympischen Spiele (Rio 2016)
  3. Platz 2 der zurückliegenden Schwimm-WM (Gwangju 2019)
  4. Platz 2 der zurückliegenden Olympischen Spiele (Rio 2016)
  5. Platz 3 der zurückliegenden Schwimm-WM (Gwangju 2019)
  6. Platz 3 der zurückliegenden Olympischen Spiele (Rio 2016)
  7. aktueller Langbahn-Weltrekordhalter der Strecke
  8. Platz 1 der FINA Weltcup-Serie 2019
  9. Platz 2 der FINA Weltcup-Serie 2019 
  10. Platz 3 der FINA Weltcup-Serie 2019
  11. Finalteilnehmer der zurückliegenden Schwimm-WM (Gwangju 2019)
  12. die top-platzierten Athleten der Weltrangliste (1.1.2019 - 10.11.2019), sofern sie nicht bereits auf Basis eines der zuvor genannten Punkte eingeladen worden.

Ein Beispiel für die Athletenauswahl:

Als einziger deutscher Schwimmer wird Marco Koch bei der Champions Serie starten. Er wurde aufgrund von Punkt 11 als WM-Finalteilnehmer eingeladen. Koch hatte bei der WM 2019 Platz fünf über die 200m Brust belegt. Er trifft dabei den durch von Punkt 2 eingeladenen Olympiasieger Dmitry Baladin, den Olympia-Zweiten Josh Prenot (Punkt 4) sowie den Niederländer Arno Kamminga, der auf Basis der Weltrangliste dabei ist.

Demnach verzichteten der Weltmeister, Weltrekordhalter und Olympia-Dritte Anton Chupkov (Punkte 1, 6 und 7) sowie die weiteren WM-Medaillengewinner Matthew Wilson (Punkt 3) und Ippei Watanabe (Punkt 5) sowie der WM-Vierte Zac Stubblety-Cook (Punkt 11 vor Koch) auf die Teilnahme an der Champions Serie in Shenzen. Arno Kamminga (Weltrangliste Platz 9) war in der Kandidatenliste sogar noch weitere fünf Athleten weiter dahinter, wird aber trotzdem dabei sein.