Medisports Network

(30.09.2011) Schwimmfans aufgepasst: Im Rahmen der Weltcup-Serie auf der Kurzbahn dürfte es erneut zum Aufeinandertreffen von Paul Biedermann und US-Star Michael Phelps kommen. Der Deutsche Schwimm-Verband gab heute bekannt, welche seiner Athleten im Rahmen der Weltcup-Serie zum Einsatz kommen werden.

 

Demnach tritt Biedermann bei den Meetings in Stockholm (15./16. Oktober), Moskau (18./19. Oktober) und beim Heim-Wettkampf in Berlin (22./23.Oktober) an. Zumindest in Russland dürfte der Hallenser dabei auf US-Rivalen Michael Phelps treffen. Bei den Weltmeisterschaften in Shanghai hatte Biedermann als Titelverteidiger über die 200m Freistil nur neun Hundertstel hinter Phelps den dritten Platz belegt.

Der Vielstarter der Weltcup-Serie ist Marco Koch. Der  Darmstädter, der die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Shanghai verpasst hatte, wird als einziger DSV-Athlet bei allen sechs Weltcup-Meetings antreten.

Für den Weltcup in Berlin kündigte der DSV die geballte nationale Elite an. So werden “unter anderem Paul Biedermann (Halle/Saale), Britta Steffen, Dorothea Brandt (beide Neukölln), Christian vom Lehn (Wuppertal), Steffen Deibler, Markus Deibler (beide Hamburg), Helge Meeuw (Magdeburg), Marco Di Carli (Frankfurt), Hendrik Feldwehr (Essen) und Yannick Lebherz (Darmstadt), um Weltcup-Punkte und -Prämien kämpfen.”

Folgende Athleten schickt der DSV bei den Weltcups ins Rennen:

Dubai (7./8. Oktober): Dorothea Brandt (SG Neukölln), Caroline Ruhnau, Hendrik Feldwehr (beide SG Essen), Marco Koch (DSV 1912 Darmstadt); Trainer: Dirk Lange.

Stockholm (15./16. Oktober): Paul Biedermann, Daniela Schreiber, Theresa Michalak (alle SV Halle/Saale), Marco Koch (DSV 1912 Darmstadt); Trainer: Frank Embacher.

Moskau (18./19. Oktober): Paul Biedermann, Daniela Schreiber (beide SV Halle/Saale), Dorothea Brandt (SG Neukölln), Marco Koch (DSV 1912 Darmstadt); Trainer: Frank Embacher.

Berlin (22./23. Oktober): DSV-Nationalmannschaft; Trainer: Dirk Lange

Singapur (4./5. November): Marco Koch (DSV 1912 Darmstadt), Jenny Mensing (SC 1911 Wiesbaden), Jan-Philip Glania (SG Frankfurt); Trainer: Martin Grabowski.

Peking (8./9. November): Marco Koch (DSV 1912 Darmstadt), Jenny Mensing (SC 1911 Wiesbaden), Jan-Philip Glania (SG Frankfurt); Trainer: Martin Grabowski.

Tokio (12./13. November): Marco Koch (DSV 1912 Darmstadt), Jenny Mensing (SC 1911 Wiesbaden), Jan-Philip Glania (SG Frankfurt); Trainer: Martin Grabowski.