Medisports Network

(19.10.2011) Mini-Revanche geglückt: Beim Weltcup in Moskau hat Paul Biedermann das Duell über die 200m Freistil gegen Olympiasieger Michael Phelps für sich entschieden. In einem hochspannenden Rennen lag der US-Star bis 150m vor Schluss vorn.

Doch im Endspurt warf Weltrekordhalter Biedermann den Turbo an und konnte Phelps in neuer Weltjahresbestzeit von 1:43,15 Minuten um 16 Hundertstel hinter sich lassen. Bei den Weltmeisterschaften im Sommer hatte der Amerikaner Biedermann beim Kampf um Silber noch hauchdünn schlagen können, nun blieb ihm nach dem Rennen nur ein ungläubiges Kopfschütteln. Später wurde es für Phelps sogar noch bitterer: Über die 100m Schmetterling ging er in 51,13 Sekunden als Fünfter ganz leer aus. Zumindest konnte sich Phelps zum Abschluss noch in 1:53,24 Minuten den Sieg über die 200m Rücken holen.

Nach bisher drei Bronzemedaillen bei der diesjährigen Weltcup-Serie konnte sich Daniela Schreiber heute zum ersten Mal über Platz zwei freuen. Über die 100m Freistil musste sie sich in 53,08 Sekunden nur der US-Amerikanerin Melissa Franklin (52,80) geschlagen geben. Später schwamm die Hallenserin über die 50m Schmetterling in 27,10 Sekunden auf den siebten Platz und verbesserte sich damit im Vergleich zum Vorlauf um einen Rang.

Ein kleines Trostpflaster gab es für Marco Koch. Nachdem er gestern aufgrund einer Disqualifikation nicht im Finale über die 200m Brust schwimmen durfte, holte er im Endlauf über die halbe Distanz in 59,29 Sekunden die Bronzemedaille. Der Sieg ging an den Japaner Naoya Tomita (58,81) vor Sergey Geybel (59,13) aus Russland.