Medisports Network

(14.11.2011) Nachdem er zum Auftakt des US Grand Prix Meetings in Minneapolis bereits zwei Siege feiern durfte, konnte Michael Phelps am Samstag und Sonntag drei weitere Goldmedaillen verbuchen. Dabei schwamm er über die 200m Lagen in 1:57,58 Minuten die persönlich viertschnellste Zeit des Jahres. Zudem hatte der 14-malige Olympiasieger die 200m Schmetterling (1:56,12) und 100m Rücken (53,71) für sich entscheiden können.

 

Mit dabei in Minneapolis war unter anderem auch Junioren-Weltmeister Christian Diener. Der Cottbusser musste sich über die 200m Rücken in 2:00,76 lediglich Vize-Weltmeister Tyler Clary (1:58,39) geschlagen geben und konnte sich somit über Silber freuen.

Auch Comeback-Schwimmerin Laure Manaudou war in Minneapolis am Start. Die Französin schwamm in 2:18,69 Minuten über die 200m Rücken auf Platz acht. Die halbe Distanz absolvierte sie in 1:03,42 Minuten.